Breisach Aktuell

Madleen Baumgartner ist neue Weinprinzessin

Madleen Baumgartner aus Oberbergen ist neue Weinprinzessin Kaiserstuhl und Tuniberg. Bild: BA

Bezirksweinfest in Breisach

Oberbergen steht Kopf. Die neue Weinprinzessin für die Bereiche Kaiserstuhl und Tuniberg kommt aus der Vogtsburger Gemeinde.
Frisch gekürt durch die Badische Weinkönigin Magdalena Marlin aus Meersburg löste sie ihre Vorgängerin Yasmin Isele auf dem 60. Bezirksweinfest in Breisach ab. Madleen Baumgartner bringt alle Voraussetzungen mit. Eine freundenstrahlende, ausdrucksstarke junge Frau, die mit dem Wein in ihrer Heimat fest verwurzelt ist. Und nun mit der Krone auf dem Haupt ist sie jene treffende Repräsentantin für den Kaiserstühler und Tuniberger Wein, mit der sie über ihren elterlichen Weinbaubetrieb hinaus eine hohe Verantwortung für das Kulturgut Wein übernommen hat. Ihr Heimatbürgermeister Benjamin Bohn war sichtlich stolz auf diese Patin des Weins  heimatlicher Gefilde.  Madleen Baumgartner freut sich neben ihrer weiteren Prinzessinnenkolleginnen Nicole End und Katharina Dier aus den anderen Anbaugebieten auf ein spannendes Jahr. „Ich konnte meinen Kindheitstraum verwirklichen und Weinprinzessin werden. Das ist eine große Ehre für mich“ lauteten ihre Dankesworte an ein begeistertes Publikum bei der Eröffnung des Bezirksweinfestes. Vor vielen Ehrengästen eröffneten Eckart Escher, der Aufsichtsratsvorsitzende der Kaiserstühler-Wein-Marketing GmbH und Bürgermeister Oliver Rein das Weinfest. Die 60. Auflage einer Festkultur um den goldenen Wein, die alleine von der Lage her ihresgleichen suchen muss. Schwanenweiher und eines der ältesten Festungsstore der Welt, das Rheintor umrahmen das Festgelände ebenso wie der Rhein und die vielen Schattenspender auf dem weitläufigen Weinfestgelände. „Herzlich willkommen, um die Produkte der Heimat kennenzulernen“ sagte Bürgermeister Rein bei der Eröffnung anlässlich der 60. Veranstaltung. Traditionell unterhielten die Kaiserstühler Herolde muskialisch. Weingüter und Winzergenossenschaften präsentierten über vier Tage ihre vielfältigen Produkte um Wein und Sekt. Viele Themen rund um diese prickelnden und erfrischenden Geschmacksträger, welche die mineralische Vielfalt unserer Heimat mehrfach mit Auszeichnung repräsentieren, ergänzten die Festkultur. Dazu gab es für Freunde des guten Geschmacks viele gastronomische Märkte und Angebote. Alle Gourmets kamen durch ein vielfältiges Angebot  auf ihre Kosten. Verschiedene Weine und Sekte, 400 an der Zahl, gelangten an diesen Festtagen an die anspruchsvollen Gaumen der Genießer.
Die Jubiläums-Weinprobe stand unter dem Titel: „Im Wandel der Zeit“. Treffend, denn in den 60 Jahren ist auch die Weinkultur gewachsen und hat sich vielfach verändert. Feuerwerk und Jubiläumsweinglas gehörten ebenso zum Festgeschehen wie musikalische Angebote bis hin zu Enrico Novi, dem wohl bekanntesten internationalen Musiker aus Freiburg. Aber auch Gesang, Blasmusik und verschiedene Bands sowie Baden fm unterhielten die Besucher musikalisch. Sonderfahrten mit dem Rebenbummler, der Geniesserlauf von Bad Krozingen bis zum Weinfest und die Gute Aussicht auf den neuen Jahrgang bereicherten dieses Fest wieder einmal von der schönsten Seite. Auch Petrus zeigte sich wieder als Breisacher und wärmte die Breisacher Vulkanerde auf, sodass lauwarmen Festabenden nichts im Wege stand.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …