Breisach Aktuell

Lothar Neumann bleibt erster Vorsitzender

Für Lothar Neumann (3.v.r.) ist dies die letzte Amtsperiode.

Weiterhin im Fokus: „Schlutenlösung Plus“ zum Schutz des Rheinwaldes

Unermüdlich und Schritt für Schritt kämpft die „Bürgerinitiative für eine verträgliche Retention Breisach/Burkheim e.V.“ (BI) dafür, den Schaden im Falle der geplanten Flutungen für die Bürger, Flora und Fauna so gering wie möglich zu halten.

Der Saal der Burkheimer Winzer war nahezu komplett besetzt. Mitglieder und Interessierte warteten gespannt auf die neuesten Informationen zum Thema Retention. Lothar Neumann zog ein umfassendes Resümee zu den Tätigkeiten und Fortschritten der BI, aber auch zu den neuen Hürden, die immer wieder deren Weg kreuzten. Besprechungen, Sitzungen oder der Austausch mit den Bürgermeistern Oliver Rein und Gabriel Schweizer zur Abstimmung über weitere Aktivitäten sowie wiederholte Gespräche mit dem Regierungspräsidium Freiburg standen auf dem Jahresplan. Weiter berichtete der erste Vorsitzende über die enge Zusammenarbeit mit dem Limnologen-Team der AGL-Freiburg. Hierbei war die Ausarbeitung der Schlutenlösung Plus wesentlicher Bestandteil der Treffen. Reger Kontakt mit ständigem Austausch besteht zu den benachbarten BIs am Oberrhein. Zahlreiche Politiker folgten der Einladung der BI, sich vor Ort ein Bild der Wünsche und Forderungen des Vereins zu machen. Gernot Erler (SPD), Dr. Patrick Rapp, Peter Hauk, Guido Wolf und Matern von Marschall (CDU) – sie alle stehen auf der Seite der BI, befürworten die Schlutenlösung Plus. Einzig Bärbl Mielich (Grüne) hält an der umstrittenen ökologischen Flutung fest.

Arbeiten sind in vollem Gange

Die insgesamt 15 Rückhalteräumen zwischen Basel und Karlsruhe können nicht miteinander verglichen werden. Aus diesem Grund sind Besichtigungen anderer Rückhalteräume aus der Sicht der BI nur bedingt von Nutzen. Mitunter lag das Hauptaugenmerkt der BI auf die begonnenen Arbeiten im Polder Kulturwehr-Breisach. Die Sanierung des Hochwasserdamms III an der B31 wurde beendet. Der Anschluss an den Flügeldamm erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, da hier die Sanierungsarbeiten noch bis Ende Oktober/November andauern. Auch der Rheinseitendamm wurde saniert. Ortsansässige Vereine, wie der Ruder-, Angelsport-, Reitverein, Tennisclub und SV Breisach sind von den Retentionsmaßnahmen betroffen. Der Hartplatz des SV Breisach wurde höher gelegt und feierte am 12. Juli seine Einweihung mit einem neuen Kunstrasenplatz. Die Höherlegung des Stadions ist zum Sommer 2016 geplant. Die Verlegung des Technikraums sowie des Umkleidegebäudes steht noch aus. Weiter wurden notwendige Arbeiten am Vereinsheim des Angelsportverein, die Höherlegung der Tennisplätze, die Erweiterung der Flachwasserzone am Europaweiher sowie der Überlauf in die Möhlin beendet. Ansteigendes Grundwasser soll dabei in die Möhlin abfließen. Ob diese Maßnahme jedoch im Falle einer Retention ihren Zweck erfüllt, stellt die BI in Frage. Beim Hochwasser 2008 gab es einen enormen Rückstau. Anders als zuvor angenommen liegt das Waldschwimmbad nun doch tiefer als die Tennisplätze. Somit stehen Anpassungsmaßnahmen zur Auftriebssicherheit der Schwimmbecken für den Winter 2015/2016 und weitere, geringfügige Maßnahmen in den folgenden Winterhalbjahren an. Der Reitverein wird seine Zelte nun an der B31 beim Rothaus aufschlagen. 2018 muss dessen Rückbau erfolgen, da die Fertigstellung des Rückhalteraums auf 2019 terminiert ist. Weiter gab Lothar Neumann Informationen zu den Pumpstationen in Hochstetten und Breisach. Für Burkheim sah das Regierungspräsidium ursprünglich neun Pumpstationen vor – diese Zahl wurde nun auf elf hinauf korrigiert.

Künstliche Flutungen umstritten

Nach wie vor betrachtet die BI die künstlichen Flutungen mit kritischem Auge. Rund 50 Tage pro Jahr soll der Rheinwald zwischen Breisach und Burkheim geflutet werden. Die Gefahr der Verschlammung und Verschmutzung der Quelltöpfe sowie Gießen ist bei zu geringer (Ab)Fließgeschwindigkeit groß. Der Rheinwald wird als Naherholungsgebiet für Bürger und Touristen unbegehbar sein. Auch steht die Kostenübernahme für die Beseitigung von Schäden, Müll und Schlamm noch aus. Weiterhin plädiert die BI für die Schlutenlösung Plus. Gemeinsam mit dem Freiburger Limnologen-Team um Dr. Helmut Volk erarbeitete die BI ein ausgeklügeltes System. Alte Rheinarme und Schluten sollen geöffnet und an das alte Rheinsystem angeschlossen werden. Dadurch bleibt die Verschlammung sowie Zerstörung des Rheinwaldes aus, Gießen und Quelltöpfe werden geschützt. Vereine wie der Sportverein Burkheim und die Fischerzunft müssen flutungsbedingt umziehen – die Übernahme der Kosten ist noch nicht geklärt. Im Rahmen des Planfeststellungsverfahren ruft Lothar Neumann die Bürger Breisachs und Vogtsburgs zum Protest auf. Juristische Unterstützung ist hier gewährleistet. All‘ diese Aktivitäten kosten Geld. Die monetäre Situation weist ein Defizit von rund 400 Euro auf. Hierbei erklärten sich die beiden Bürgermeister Rein und Bohn mit jeweils 250 Euro das Delta aus zu gleichen. Benjamin Bohn übernahm nach der einstimmigen Entlastung die Neuwahlen. Diese sehen wie folgt aus: Lothar Neumann – erster Vorsitzender, Karl-Anton Hanagarth und Herbert Senn – Stellvertreter, Yvonne Dewaldt – Schriftführerin, Martin Kiss – Kassierer. Beisitzer sind: Karl-Heinz Brückner – neu, Maik Bock, Anita Güth, Ulrich Glockner, Bernd Klaus, Arno Koebele, Jürgen Langer, Christoph Mersinger, Lothar Menges, Thomas Scholz, Gerhard Schell, Dr. Frank Siebenbürger sowie Gerhard Weiss. Beiräte: Eckhardt Bercher, Frank Hinterseh, Rudolf Schilling, Andreas Steinbrich, Horst Wolf sowie die beiden Altbürgermeister Alfred Vonarb und Gabriel Schweizer. Kassenprüfer sind: Gerhard Huber und Heinz Schäuble. Die Bürgermeister Rein und Bohn gaben ebenfalls ein Statement ab. Auch sie appellierten an die Bürger, sich für ihre Belange stark zu machen und die bevorstehende Landtagswahlen 2016 zu nutzen, um deutlich Position zu beziehen. Die anschließende Diskussionsrunde warf deutliche Fragen der Verunsicherung seitens der Bevölkerung auf. Lothar Neumann wird sein Amt mit der nächsten Wahl niederlegen und ist auf der Suche nach einem Nachfolger. Das Vorstandsteam und die de Bürgermeister sagten dem potentiellen Nachfolger jetzt schon Unterstützung auf ganzer Ebene zu. Ein Dankeschön ging an die Landjugend Burkheim für die Bewirtung. Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage unter www.buergerinitiative-breisach.de

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …