Markgräfler Bürgerblatt

Leserbrief zu ”Abhilfe gegen zu schnelles Fahren im Unteren Brühl 10″

Foto: privat

In einem Brief an Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich, der ebenso an das Markgräfler Bürgerblatt gesandt wurde und den wir hier veröffentlichen, bitten ALM / GRÜNE Alternative Liste Müllheim / BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN Stadtratsfraktion um Abhilfe gegen das zu schnelle fahren, dass im Unteren Brühl 10  zum Normalfall geworden sei:

„Sehr geehrte Frau Siemes-Knoblich,
AnwohnerInnen aus dem Unteren Brühl 10 beklagen sich über zu schnelles Fahren in diesem Straßenabschnitt. Aus ihrer Sicht ist dies darauf zurückzuführen, dass das Verkehrsschild am Kreisverkehr, wo die Tempo 30-Zone beginnt, von vielen AutofahrerInnen übersehen wird. Abhilfe schaffen könnte aus Sicht der AnwohnerInnen eine Tempo-30-Markierung auf der Straße nach der Einfahrt/ Ausfahrt zum ALDI.
Bewohner des Unteren Brühl 10 hatten sich in dieser Angelegenheit wohl bereits an die Stadtverwaltung gewandt. Dort habe man aber keine Veranlassung für eine Tempo-30-Markierung in diesem Straßenabschnitt gesehen, wurde uns berichtet. Wir haben uns die Situation vor Ort angesehen. Das Tempo 30-Schild, das am Kreisver-kehr den Beginn der Tempo 30-Zone anzeigt, ist zwar gut zu sehen, kann aber auch sehr leicht übersehen werden. Aufgefallen ist uns, dass die Autos nach der Zufahrt zum ALDI doch ganz erheblich beschleunigen. Eine entsprechende Markierung auf der Straße, nach dem Zebrastreifen, ist für AutofahrerInnen ein wichtiger zusätzlicher Hinweis auf die hier geltende Tempobeschränkung. Einen Hinderungsgrund für die Aufbringung einer entsprechenden Markierung auf der Fahrbahn können wir nicht erkennen.“
Dr. Martin Richter, Dora Pfeifer-Suger, Barbara Karle, Benjamin Suger, Gaby Seehaus

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …