Markgräfler Bürgerblatt

LESERBRIEF

Foto: pixabay

Viessmann und kein Ende:
ein weiterer Leser wendet sich an uns und schildert seine Erlebnisse mit Viessmann-Heizungen:

Hallo Bürgerblatt-Team,

habe heute den Bericht über die Viessmann Thematik gelesen, leider kenne ich die vorherigen Berichte nicht.

Gerne würde ich ihnen auch eine kurze Info als Viessmann Kunde geben.

2003 bauten wir in unser neues Eigenheim ein Viessmann-Gasbrennwertgerät ein (Vitodens 300). Leider haben wir bis heute die 5. Heizkreispumpe in unserer Anlage verbaut. Nach circa drei Jahren gehen die BUS gesteuerte HK-Pumpe jedesmal kaputt. Immer ein Spannungsschaden und rund 330 Euro Ersatzteilkosten. Über das Internet habe ich mich nun schlau gemacht und einiges in Erfahrung gebracht. Das Problem mit der HK-Pumpe soll von der Platine kommen (von Viessmann keine Hilfe bekommen bzw. Informationen! Man sagte mir nur, man muss wieder eine BUS-Pumpe einbauen – etwas anderes funktioniere nicht) .

Im Netz bekam ich nun über eine Heizungsfirma den Tipp, wie ich keine teure BUS gesteuerte HK-Pumpe mehr brauche. Habe jetzt eine drei Stufen HK-Pumpe für 1/3 des Preises der BUS Pumpe erhalten und selbst eingebaut, mit der Anleitung die BUS Verbindung heraus zu nehmen. Bisher klappt die Heizsaison prima. Wir hoffen, dass jetzt die HK-Pumpe uns länger erhalten bleibt.

Von Kundenberater der Fa. Viessmann sind wie enttäuscht und fühlen uns verarscht!

Mit freundlichen Grüßen aus Neuenburg – Familie Jörg Ritzki

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …