Markgräfler Bürgerblatt

Landgericht Freiburg: Neun Jahre Haft für Kindersex

Foto: privat

Freiburg. Der 36-jährige Angeklagte bestritt alle Tatvorwürfe bis zum Schluss als frei erfunden. Dennoch wurde er in allen Anklagepunkten für schuldig befunden. Das Freiburger Landgericht hat den Mann wegen Kindesmissbrauch, Menschenhandel, Vergewaltigung, Nötigung und Körperverletzung zu neun Jahren Haft verurteilt.
Die Staatsanwaltschaft hatte elf Jahre gefordert, während sich der Pflichtverteidiger des Angeklagten nicht auf ein genaues Strafmaß festlegen wollte und der Wahlverteidiger, den sich der Angeklagte zuletzt genommen hatte, einen Freispruch aus Mangel an Beweisen forderte.
Der Täter hatte zunächst mit der zwölf Jahre alten Tochter seiner Lebensgefährtin in Bad Krozingen und später in Breisach eine Affäre begonnen, in deren Verlauf die beiden rund 300 Mal miteinander Sex gehabt haben sollen. Als die Mutter die beiden erwischte und die Polizei holte, logen der Mann und das Mädchen gegenüber der Polizei: Das sei alles nur eine Erfindung der Mutter.
Das ungleiche Paar blieb auch nach der Trennung der Mutter und des 36-jährigen heimlich in Kontakt. Schließlich lockte der Mann das Mädchen zu sich nach Paris, wo er die Jugendliche zwei Monate lang im Frühjahr 2015 zur Prostitution zwang. Erst nach ihrer Flucht nach Deutschland erstattete die nun 15-jährige Anzeige. Verhaftet wurde der Täter, als er im vergangenen Sommer in Breisach wieder Kontakt zu seinem Opfer aufnehmen wollte. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …