Markgräfler Bürgerblatt

Kurhaussanierung Badenweiler

Erstrahlt in neuem Glanz: das Kurhaus Badenweiler. Foto. BTT

Die Kur ist gut bekommen

Badenweiler. Man kann von einem Kurerfolg sprechen: Badenweilers Kurhaus hat die seit 2011 andauernde Erneuerung gut überstanden und strahlt in neuem Glanz. In Anwesenheit vieler Gäste wurde die Beendigung der Arbeiten gefeiert. 7,5 Mio. Euro hatte das Land, dem die Immobilie gehört, für die Sanierung ausgegeben.
Nach 40 Jahren der Nutzung ist eine Modernisierung des denkmalgeschützten Hauses, das eine Nutzfläche von 6.433 m² aufweist, angebracht. In zwei Bauabschnitte wurden einmal die Fassadenhülle energetisch saniert sowie Terrassen und Dach erneuert. Im zweiten Bauabschnitt, ab Mai 2014, wurden neben dem Annette-Kolb-Saal auch Tourist-Info und Bistro Carpe Diem erneuert. Geplant ist noch ein weiterer Bauabschnitt, der die Sanierung des René-Schickele-Saales  umfassen und 2017 in Angriff genommen werden soll. Voraussichtliche Kosten: 4 Mio. Euro.
Die Kurhaussanierung bewirkte – sozusagen als Nebeneffekt – dass die BTT aus dem Rathaus ins Kurhaus zog; in den dadurch freigewordenen Räumen wurde das Literaturmuseum/ Tschechow-Salon installiert, eine Investition von rund 220.000 Euro. Die Umgestaltung des Schlossplatzes, durch die das Kurhaus mehr ins Bewusstsein gerückt wurde, sei nicht unumstritten gewesen und habe über 200.000 Euro gekostet.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …