Markgräfler Bürgerblatt

Kuh dreht durch

Unglück beim Viehabtrieb

Beim Fest anlässlich des Almabtriebs am 24. September einer örtlichen Metzgerei sollten einzelne Tiere in einem Festzelt mit rund 1.000 Besuchern zur Schau gestellt werden.

Vermutlich aufgrund des Lärms und der Unruhe ging gegen 12:10 Uhr eines der Tiere beim Verlassen des Festzeltes durch, kehrte in das Zelt zurück und verletzte nach bisherigen Erkenntnissen sieben Besucher, bevor sie wieder eingefangen werden konnte.

Die Kuh ist derzeit gesichert in einem Tiertransportanhänger untergebracht. Die Verletzten werden vor Ort erstversorgt. Zur Schwere der Verletzungen kann noch nichts gesagt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen besteht bei keinem der Verletzten Lebensgefahr. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden mindestens elf Personen verletzt, darunter auch drei Kinder. Die Kuh ging durch, als sie aus dem Festzelt herausgeführt wurde. Im Außenbereich wurden dann umstehende Personen verletzt. Die Kuh konnte in einem Tiertransportanhänger offensichtlich unverletzt eingestellt werden.

Die Rettungsdienste waren mit zwei Notärzten und mehreren Rettungsfahrzeugen im Einsatz.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …