Markgräfler Bürgerblatt

Kühler Sekt in warmer Therme

Mit einem doch eher bescheidenen Wasserfest haben die Bad Bellinger ihre neue Thermalquelle Nr.5 eingeweiht. Dabei verweilten (v.l.) Bürgermeister Christoph Hoffmann, der Vorstandsvorsitzende der Bohrfirma Josef Daldrup, die Geschäftsführerin der Bade-und Kurverwaltung, Doris Räuber, sowie Bohr-Ingenieur Friedrich Cammerer in dem ungefiltert eisenhaltig braunen Thermalwasser. Die im Vorfeld auch medial breit zelebrierte Hoffnung auf eine bis zu 70 Grad heiße Quellschüttung aus einer Tiefe von rund 1.224 Meter Tiefe hat sich nicht erfüllt; weder in der Temperatur noch mit der Schüttung. Die aus Eigenmitteln und Zuschüssen finanzierte Bohrung mit einer Gesamtsumme von 3,8 Mio. Euro ist trotz des „Dämpfers“ jedoch ein großer Erfolg. Das neue Mineral-Thermalwasser aus einer Tiefe von rund 650 Metern garantiert für die kommenden 50 Jahre die Existenz der Balinea-Therme und damit die des Kurorts Bad Bellingen in seiner Gesamtheit. (KA/Foto: Amann)

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte dich auch interessieren …