Markgräfler Bürgerblatt

Kriminalstatistik Breisgau-Hochschwarzwald: Tendenz: Leicht rückläufig

Polizeipräsident Bernhard Rotzinger. Foto: Stefanie Salzer-Deckert

Polizeipräsident Bernhard Rotzinger. Foto: Stefanie Salzer-Deckert

Freiburg. Die Kriminalität im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald ist im vergangenen Jahr gegen den Landestrend um 5,1 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden rund 12.600 Straftaten (2014: rd. 13.300) registriert, die Aufklärungsquote stieg 52,4 auf 56,6 Prozent, so Polizeipräsident Bernhard Rotzinger dieser Tage in Freiburg. Während in Müllheim und Breisach die Fallzahlen gesunken seien, habe man in Bad Krozingen und Staufen einen leichten Anstieg der Straftaten gezählt.
Vor allem bei den Einbrüchen konnte die Polizei jedoch mit einem Rückgang von über 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr Erfolge vermelden: Der erhöhte Personaleinsatz bei diesem Thema, aber auch die verstärkte Präventionsarbeit, würden Früchte tragen, so Rotzinger: In einem Drittel der Einbruchsfälle habe man Tatverdächtige ermitteln können. Ein Wert, der für diese Art von Delikt herausragend ist, wie Kriminaldirektor Berthold Fingerlin betont. Professionelle Banden würden das Risiko, erwischt zu werden scheuen und sich daher andere Betätigungsfelder für ihre Taten suchen. „Man kann etwas bewegen“, so der Polizeipräsident, der von der neuen Landesregierung mehr Geld und mehr Personal für die Polizeiarbeit erhofft.
Angesichts der verschärften Debatte um das Thema Ausländer- und Flüchtlingskriminalität hat die Polizei erstmals Zahlen über Herkunftsländer von Tatverdächtigen veröffentlicht: Demnach stammte 2015 etwa ein Drittel der ermittelten Tatverdächtigen im Kreis aus dem Ausland. Ein weiteres Drittel dieser Verdächtigengruppe hat seinen Wohnsitz im Ausland. Die Befürchtung, mit dem Zuzug von Flüchtlingen steige das Risiko von Sexualdelikten, widerlegte Kripochef Peter Egetemeier: Der Anteil von Flüchtlingen an den Tatverdächtigen bei Sexualdelikten lag im Kreis zuletzt bei einem Prozent. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …