Markgräfler Bürgerblatt

Kickboxing und Karate: Erfolg bei Internationaler Deutscher Meisterschaft

Action und Adrenalin pur bei den Internationalen Deutschen: Kickboxmeisterschaften. Foto: privat

 

Drei Goldmedaillen und drei Silbermedaillen an einem Wochenende – das ist die Bilanz der Ehrenkirchener Karateka bei den Internationalen Deutschen Kickboxing und Karatemeisterschaften der WKU in Simmern / Hunsrück.

Angereist waren hunderte Kampfsportler aus ganz Europa die in zwei Turnhallen auf 16 Kampfflächen um die Meistertitel kämpften. Darunter auch drei Karateka des Vereins Turn und Kampfkunst Ehrenkirchen.

In der Juniorenklasse der 13-17 jährigen meldete der Verein seine drei Kumite Spezialisten Jurek Fischer aus Bad Krozingen, Lennart Kox aus Ehrenkirchen-Scherzingen und Ronja Habermalz aus Ehrenkirchen Norsingen. Sieger ist, wer zuerst vier Wertungspunkte erreicht hat. Der Verlierer scheidet aus und kann über die Trostrunde um den 3. Platz kämpfen. Lennart Kox traf schon in der Vorrunde auf den Favoriten, den amtierende Baden-Württembergische Landesmeister der -65 kg Klasse, Thanathon Bauer, vom Karateteam Bodensee. In einem sehenswerten Kampf behielt Kox mit klaren und variantenreichen Fausttechniken aber stets die Oberhand und konnte klar mit 4:2 gewinnen. Im Finale traf Kox auf seinen Vereinskameraden Fischer, der mit einem Freilos und zwei gewonnen Kämpfen ebenfalls das Finale erreicht hatte. Kox kam bei diesem Kampf seine langjährige Kampferfahrung und seine Körpergröße zugute. Er konnte Fischer knapp mit 4:3 besiegen.

In der Klasse -70 kg unterlag Kox im Finalkampf seinem Gegner aus Hannover mit 2:4 und musste sich dort mit dem Vizemeistertitel begnügen.

Jurek Fischer hatte es in seiner Gewichtsklasse -60 kg im Finale ebenfalls mit Thanathon zu tun. Im spektakulären Finalkampf ging Thanathon zunächst mit 2:0 in Führung. Fischer konnte das Blatt aber wenden. Mit klaren Kicks zum Körper und Kopf seines Gegners und starken Fausttechniken holte er sich mit 4:3 Punkten den Titel eines Internationalen Deutschen Karatemeisters der WKU 2017.

Ronja Habermalz startete gut vorbereitet in ihrer stark besetzten Gewichtsklasse -50 kg. Von Kampf zu Kampf legte sich die anfängliche Nervosität. Mit präzisen Kicks zum Kopf und Körper brachte Habermalz im Finalkampf ihrer fast hilflos wirkenden Gegnerin aus Hessen eine deutliche Niederlage bei und sicherte sich so den Meistertitel und Siegerpokal.

In der Gewichtsklasse -55 kg stand ihr im Halbfinale eine Engländerin gegenüber. Diese wurde wegen mehrfacher unzulässiger gefährlicher Kicks an den Kopf von Habermalz disqualifiziert. Den anstehenden Finalkampf verlor Habermalz unglücklich mit 4:2 Punkten. (AH)

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …