Markgräfler Bürgerblatt

Keramikmuseum Staufen

Porzellanfigur: „Skiläufer/Soldat“, um 1915, Porzellanfabrik Philipp Rosenthal, Kunstabteilung Selb, Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan Hohenberg a. d. Eger / Selb, Dauerleihgabe Oberfrankenstiftung Bayreuth. Foto: BLM

„Mit Herz und Hand fürs Vaterland“

Staufen. Im Rahmen des Projekts „Erster Weltkrieg am Oberrhein“ des Netzwerkes Museen zeigt das Keramikmuseum Staufen in der Wettelbrunner Straße 3 vom 6. Juli bis 30. November Propaganda-Keramik aus deutscher Produktion aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, darunter auch Exponate aus der Karlsruher Majolika und den Zeller Keramischen Fabriken.
Mit Wandtellern, Tassen und Krügen sowie figürlicher Keramik zum Kriegsgeschehen wollte man den Inlandsmarkt mobilisieren und den infolge des Krieges reduzierten Auslandsumsatz kompensieren. Solche Erinnerungsartikel, geschmückt mit nationalen Symbolen, Parolen und Liedern sowie berühmten Herrschern, Heerführern oder kämpfenden Truppen wurden im Ersten Weltkrieg massenhaft produziert. Mit ihrer Hilfe sollte kommenden Generationen der „Geist der großen Zeit“ veranschaulicht und im Volk die patriotische Stimmung gefestigt werden. Gleichzeitig dienten die Kriegsandenken als Bindeglied zwischen Front und Heimat, und ihr Kauf wurde in der Bevölkerung als moralische Unterstützung der Soldaten verstanden.
Öffnungszeiten
Mi – Sa: 14 – 17 Uhr; So:     11 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr
Führungen nach Vereinbarung: 07633/806450 oder 07633/6721; Freier Eintritt mit dem Museums-Pass; www.landesmuseum.de

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …