Markgräfler Bürgerblatt

Katholische Landfrauenbewegung

Teilnehmerinnen des 150. Kurses in Hauswirtschaftlicher Altenpflege in Lauf. Foto: Susanne Jörger

Hilfe zur Selbsthilfe für pflegende Angehörige

Freiburg. Eben hat die Katholische Landfrauenbewegung (KLFB) den 150. Kurs in Hauswirtschaftlicher Altenpflege abgeschlossen. Frauen sind es, die häufig den schweren Dienst an alten und pflegebedürftigen Menschen tun – um sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen und ihnen das nötige Wissen zu vermitteln, organisieren haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Landfrauenbewegung seit über dreißig Jahren solche Kurse in Gemeinden der Erzdiözese Freiburg. Die Aktualität der Kurse ist ungebrochen, die Tendenz ist, bedingt durch den demografischen Wandel, steigend.
Der Kurs dauert fünfzig Stunden. Häusliche Krankenpflege, körperliche und psychische Veränderungen im Alter, Erste Hilfe und Kinästhetik, Gesetzliche Möglichkeiten der Hilfe, abschiedliche Lebenssituationen, Informationen über soziale Einrichtungen, Dienste und Hilfsmittel, rechtliche Vorsorge und Nachbarschaftshilfe sind Inhalte. Der Austausch über eigene Erfahrungen und das persönliche Gespräch in der Gruppe, die Stärkung durch ein Netzwerk von Menschen in der gleichen Lebenssituation, sind für Pflegende eine zusätzliche Hilfe.
Die Katholische Landfrauenbewegung unterstützt Gemeinden bei der Gründung von Nachbarschaftshilfe-Vereinen und bietet später für die Einsatzleiterinnen professionelle Begleitung und Fortbildung. In einer Zeit, in der die Familien immer kleiner werden oder nicht mehr vorhanden sind, sind nachbarschaftliche und generationenübergreifende Netzwerke eine Antwort. In der Caring community, der sorgenden Gemeinde bzw. Gemeinschaft, übernimmt jeder einzelne Mensch Verantwortung. (SJ)
Info: www.klfb-freiburg.de.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …