Markgräfler Bürgerblatt

Jubiläum Markgräfler Tafel – Lange Tafel mit viel Programm

Mit einem ökumenischen Gottesdienst begann die Jubiläumsfeier der Markgräfler Tafel. Foto: privat

Müllheim. Die ersten Besucher kamen um 10 Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst zusammen, der von Pfarrer Gerd Siehl von der evangelischen Gemeinde und Pfarrer im Ruhestand Franz Kreutler von der katholischen Gemeinde gestaltet wurde. Das Bläserensemble der Stadtmusik Müllheim umrahmte den Gottesdienst.
Ingeborg Weber, 1.Vorsitzende der Markgräfler Tafel, begrüßte die Gäste. Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich, Schirmherrin der Markgräfler Tafel, würdigte die Initiative ihres Amtsvorgängers, Dr. René Lohs und Ernst Mann, im September 2005 eine Tafel zu gründen, welche die umliegenden Orte mit einbezieht. Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich betonte, dass sie das ehrenamtliche Engagement schätze, um bedürftige Bürger mit gespendeten Waren zu versorgen.
Ingeborg Weber dankte danach den Wegbereitern in der Gründungsphase, besonders den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Mathias Brüning, Sandra Friedrich, Volker Hentschel und Erwin Bornemann, ebenso Ernst Mann, der bereits 2012 verstorben sei. Wegweisend wirkten auch Hermann Hirt, Fritz Zavrel, Irina Baltes und Hans Weber. Als hauptamtliche erste Ladenleiterin legte Silvana Müller die ersten Strukturen. Sie dankte auch den Sponsoren, die Dank ihrer Großspenden die Anschaffung von zwei Sammelfahrzeugen und einem Verkaufswagen samt Anhänger ermöglicht hätten. Dankbar sei sie auch den Autofirmen, die die dazugehörende Autowartung zuverlässig und schnell durchführten. Der größte Dank gebühre jedoch den Mitarbeitern. Sie schenkten ihre Zeit nach dem Motto „Jeder hilft wo und wie er kann“. Hierzu zähle das aktuelle Leitungsteam mit Manfred Klenk und Harald Lang als stellvertretende Vorsitzende, Rainer Mucks, zuständig für Finanzen, Wolfgang Baumann als Schriftführer, sowie die Beisitzer Karlheinz Burget und Annerose Berlenbach, dazu Heike Knigge als Ladenleiterin und Barbara Fichtlscherer als ihre Vertreterin, sowie Gert Zitzer als Sachbearbeiter für Kundenkarten.
Nach dem Buffet spielte ab 14 Uhr die Stadtmusik schwungvolle, manchmal auch besinnliche Weisen. Zur Kaffeezeit erfreute das Ehepaar Fieß mit seinem Drehorgelspiel, die Trachtenkapelle aus Steinenstadt ließ flotte Rhythmen erklingen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …