Markgräfler Bürgerblatt

05.03.2017 – Joo Kraus im Jazzhaus Freiburg: Jazz – frei von Schubladen

Foto: privat

Fasnet eben überstanden und wer genug hat vom „Humba täterä“, der kann sich stilvoll erholen – im Jazzhaus, bei Spitzenjazz von Joo Kraus. Der Trompeter steht für etwas Neues, Unbekanntes und Undefinierbares und dies lässt sich mühelos auf das gleichnamige Album von Joo Kraus übertragen, ist es doch voll von neuen Sounds und bisher nicht gehörten Stilverbindungen, die nur schwer zu kategorisieren sind. Zugegeben, Jazz war und ist der Fixstern in seinem Musikuniversum, in dessen Gravitationsfeld ziehen jedoch die Planeten Soul, Funk, Pop und Latin ihre Bahnen, umkreist von den Monden HipHop und TripHop, regelmäßig besucht von Meteoritenschauern voller Elektronik-Einsprengsel.

 
Schubladeneinräumer und Kästchenankreuzer haben sich an dem deutschen Trompeter, Sänger und Komponisten schon immer die Zähne ausgebissen, diesmal werden sie noch den letzten Zahn verlieren, denn Kraus lässt sich weiterhin nicht auf eine Stilrichtung festnageln. Zu finden auf dem Album „JooJazz“ , zu hören im Jazzhaus: Das angerockte „Almost Porn“, der gesungene Popjazz-Ohrwurm „If You Wanna Get Down“, die südländisch-heiße Latin-Nummer „The Working Week“ und vieles mehr.
Also, wer Jazz mag, bereit ist, sich auf Neues einzulassen und das ewige „Humba“ vergessen will, der sollte unbedingt den Weg ins Jazzhaus finden – am 5. März spielt dort Joo Kraus.

Joo Kraus – “JooJazz”
Wann: Sonntag, 5. März
Wo: Jazzhaus Freiburg, Schnewlinstr. 1
Wann: 20 Uhr, Einlass 19 Uhr
Tickets: VVK: 20,85 Euro, AK 22 Euro
Stil: Jazz
info@jazzhaus.de oder www.jazzhaus.de
Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …