Markgräfler Bürgerblatt

Integration durch Karate

Aktiv in Karate: Zohreh Reshad Oghani und Gudrun Heinemann. Foto: privat

Karate Ehrenkirchen

Ehrenkirchen. Seit Anfang des Jahres kann sich der Verein fit&fun Ehrenkirchen dank Zohreh Reshad Oghani über eine tolle Verstärkung seiner Karateabteilung freuen.
Die 41-jährige, aus dem Iran stammende Christin Reshad Oghani, die als Professorin an der Universität Teheran Leibeserziehung und Sportwissenschaften lehrte, war von der Gemeinde Ehrenkirchen als Asylsuchende in einem Klassenzimmer der ehemaligen Schule in Norsingen untergebracht worden. Auf dem gleichen Stockwerk, im Zimmer nebenan, befindet sich das Karate Dojo (=Übungsraum) der Ü30 Karateka, die vom Vereinsvorsitzender Arno Harter trainiert werden. Dieser hatte Frau Reshad Oghani kurzerhand zu einem Schnuppertraining eingeladen. Dabei stellte sich heraus, dass Zohreh Reshad Oghani in ihrer Heimat über 30 Jahre Karate trainiert hat und Trägerin des schwarzen Gürtels Shitō-Ryū Karate ist.
Beim ersten Training lernte sie Gudrun Heinemann aus Kirchhofen kennen, die eine Schwiegertochter aus Teheran hat. Sofort war gegenseitige Sympathie hergestellt was letztlich dazu geführt hat, dass Frau Reshad Oghani jetzt im Haus der Familie Heinemann wohnhaft ist. Vielleicht macht diese erfreuliche Geschichte anderen Hausbesitzern Mut, Flüchtlinge bei sich in leerstehendem Wohnraum aufzunehmen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …