Markgräfler Bürgerblatt

Innenminister Reinhold Gall bei der Bürgerstiftung

Gut und durchaus auch prominent besetzt: Ballrechten-Dottingens Castellberghalle beim Vortrag des Innenministers. Foto: privat

Information, Aufklärung, Prävention

Innenminister Reinhold Gall bei seinem Vortrag über den Islamistischen Terrorismus. Foto: privat

Innenminister Reinhold Gall bei seinem Vortrag über den Islamistischen Terrorismus. Foto: privat

Ballrechten-Dottingen. Auf Einladung der Bürgerstiftung Ballrechten-Dottingen hielt Innenminister Reinhold Gall jüngst in der Castellberghalle einen Vortrag zum Thema: „Islamistischer Terrorismus – Herausforderung für die Landespolitik“.
Er berichtete von einem brutalen Video im Internet, bei dem es um die Enthauptung mehrerer Männer durch Kämpfer des “Islamischen Staats“ (IS) ging. Die Behörden identifizierten unter den Tätern auch einen deutschen Staatsangehörigen. Bis zu 800 solcher Botschaften werden pro Tag durch den IS ins Internet gestellt. So spricht der IS Interessierte an, die anfällig für extreme Botschaften sind, aber auch enttäuscht und frustriert von ihrer aktuellen Lebenssituation sind.
Dem muss man, so Gall, durch Information und Aufklärung entgegentreten; die Aktivitäten der Landesregierung seien durchaus erfolgversprechend. Deutsche Staatsangehörige haben das Recht, stets in die Bundesrepublik zurückkehren zu können. Um zu vermeiden, dass potentielle deutsche Kämpfer des IS im Ausland ausgebildet um dann nach Rückkehr in Deutschland aktiv zu werden, kann diesen Personen zukünftig ihr Reisepass für die legale Aus- und Einreise entzogen werden. Aktuell geht man von 600 aus Deutschland stammenden IS-Sympathisanten aus, die im Ausland aktiv sind. Diese Rückkehrer zu beobachten ist eine der präventiven Maßnahmen.
„Islamistische Headhunter“ werben unterschiedlich um Sympathisanten. „Dschihadtourismus hat Eventcharakter und die Burka ist der neue Punk“, so Gall. Sorgen machten Koranverteilaktionen radikaler Salafisten. Hierbei werde versucht Menschen, die schwere Zeiten oder Krisen durchlebten, für vermeintlich gute Ziele zu begeistern. Die Öffentlichkeit scheint über das Wesen und die Zielsetzung radikaler Salafisten zu wenig informiert. Reinhold Gall dankte daher der Bürgerstiftung Ballrechten-Dottingen, eine Vortragsveranstaltung über „Islamistischer Terrorismus“ anzubieten. (HWS)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …