Markgräfler Bürgerblatt

Hohe Qualität im EndoProthetikZentrum: RKK bekommt EPZ-Zertifikat bestätigt

Alle RKK-Krankenhäuser verfügen über hochmoderne Operationssäle mit Reinraum-Technik. In Verbindung mit Steril-Helmen sind Keimbelastungen und daraus resultierenden Infektionen weitestgehend auszuschließen. Foto: RKK

Freiburg. Dem Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser (RKK Klinikum) wurde 2016 in Anerkennung herausragender Struktur-, Behandlungs- und Ergebnisqualität für das St.Josefskrankenhaus in Freiburg und das Bruder-Klaus-Krankenhaus in Waldkirch das Zertifikat EndoProthetikZentrum (EPZ) verliehen. Im Rahmen der Qualitätsüberwachung wurde nun die Aufrechterhaltung des Zertifikats ausgesprochen und damit das in beiden Häusern angewandte Qualitätsmanagement bestätigt.

 
Besonders hervorgehoben wurde die operative Versorgung von Hüftfrakturen in Verbindung mit Altersmedizin bzw. -heilkunde (Geriatrie) frührehabilitativen Komplexbehandlungen (GFK). Ziel der GFK ist es, die persönlichen Ressourcen des Patienten so zu fördern, dass er ein größtmögliches Maß an Selbstständigkeit behält bzw. zurückzugewinnt.
Die Mitglieder des Überwachungsaudits für die „EndoCert Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädischen Chirurgie“ (DGOOC) waren besonders von dem auf der Station „Interdisziplinäre Altersmedizin“ (IDA) verfolgten umfassenden Behandlungsansatz und den damit erreichen Ergebnissen beeindruckt. In der einzigen Einrichtung dieser Art im Großraum Freiburg kann unter der Leitung von Dr. Bernd Köster, Ärztliche Leiter des Fachbereichs Neurologie, Psychiatrie und Geriatrie, in vielen Fällen durch die GFK eine Pflegebedürftigkeit vermieden werden. „Um die Selbständigkeit und Mobilität älterer Patienten wieder zu erlangen, bedarf es einer besonderen, ganzheitlichen Versorgung in Form aktivierender und trainierender Maßnahmen sowie sozialer Begleitung, Beratung und Unterstützung. Eine wesentliche Rolle spielt dabei die enge Verzahnung der frührehabilitativen Maßnahmen mit den akutmedizinischen Maßnahmen“, so Prof. Dr. Wolfgang Schlickewei, Chefarzt Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Kindertraumatologie im St. Josefskrankenhaus.

 
Mit Blick auf die Vorbereitungen für die Zertifizierung des Freiburger Loretto-Krankenhauses betont Bernd Fey, Geschäftsführer des RKK Klinikums: “Wir nehmen das Thema Qualität sehr ernst und werden damit unseren eigenen Ansprüchen, aber und auch den Ansprüchen und Forderungen der Politik in vollem Umfang gerecht“. Mit circa 1.200 Hüft- und 600 Knieprothesen im Jahr ist das RKK Klinikum im Großraum Freiburg das größte Kompetenzzentrum für Endoprothetik. (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …