Markgräfler Bürgerblatt

Hochsommer im Markgräflerland – Hitze mit dramatischen Folgen

Hier können kaum die Fische überleben: Hitzefolgen am Neumagen bei Bad Krozingen. Foto: Salzer-Deckert

Die Hitze und die Trockenheit der vergangenen Wochen macht sich bemerkbar: Die Lage für die Landwirte in der Region spitzt sich zu, so Walter Eberenz vom Bauernverband BLHV in Freiburg. „Vor allem beim Mais drohen spürbare Ernteausfälle, alles, was noch nicht reif ist, ist in Gefahr“. Noch könne man aber nicht beziffern, in welchem umfang Ernteausfälle drohen.
Schlimm ist auch die Situation der fließenden Gewässer, vor allem im Markgräflerland, das besonders von der Trockenheit betroffen ist: Der Neumagen in Bad Krozingen ist ausgetrocknet, ein Fischsterben war die Folge. Längst hat das Landratsamt verboten, aus den Fließgewässern Wasser für den eigenen Garten zu entnehmen. Bad Krozingens Bürgermeister Volker Kieber hat die Bevölkerung nun gebeten, die Bäume in der Stadt selbst bewässern zu helfen. Einzig gute Nachricht bei all der Trockenheit: Die Trinkwasserversorgung ist ungefährdet, so Roland Weis vom Versorger Badenova. Hier wird auf tiefe Brunnen und Quellen zugegriffen, die von der Hitzewelle nicht bedroht sind. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …