Breisach Aktuell

Herbstergebnis 2014 liegt mit 35 Prozent über dem Vorjahr

Umfangreiche Umbaumaßnahmen bis Ostern beendet

Achkarren. Die Generalversammlung der Winzergenossenschaft Achkarren zeigte eine Vielzahl positiver Ergebnisse auf.

Die Ernte 2014 steigerte sich um 36 Prozent, der Durchschnittserlös hat die 4 Eurogrenze überschritten und der WGUmbau soll bis Ostern beendet sein. Michael Kunzelmann begrüßte die zahlreich erschienen Mitglieder. Der WG Vorstand blickte auf das vergangene Jahr zurück: Frostschäden, Trockenstress- Symptome, Pheromonaktion, (zu)viel Regen im Juli, Sorgen wegen der Essigfäule und dann noch die neue Plage Kirschessigfliege. Für die Winzer war es ein arbeitsintensives Jahr. Der Aufwand hat sich jedoch gelohnt, denn sie sind sowohl mit der Qualitativ als auch Quantität der Weinlese 2014 sehr zufrieden. Diese begann am 11. September und endete am 3. November. Auch der Einsatz des Vollernters war ein Erfolg und eine große Unterstützung für die Winzer. “Ich danke allen Winzern für die hervorragende Herbstdisziplin“, so Kunzelmann. Nach einem kurzen Ausblick auf die derzeitigen Umbaumaßnahmen übergab er das Wort an Waldemar Isele. Der WG-Geschäftsführer hat seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 verlängert. Bis zur diesjährigen Herbstversammlung soll sein Nachfolger feststehen. Derzeit zählt die WG rund 318 Mitglieder. Die Ertragsrebfläche liegt bei 154 Hektar und soll sich 2015 um 20 Hektar erhöhen. Dabei bilden die Sorten Grauer Burgunder mit 34,4 Prozent und Spätburgunder mit 33 Prozent die Zugpferde der WG. Mit 55 Prozent führt der Lebensmittelhandel die Umsatzverteilung an, gefolgt von Fachhandel und Gastronomie mit 24 und dem Endverbraucher mit 21 Prozent. Der Durchschnittserlös verbesserte sich um 28 Cent auf 3,77 Euro pro verkauften Liter und hat mit Blick auf die aktuelle Geschäftsentwicklung die 4 Euromarke überschritten. Nach den geringen Ernten der letzten beiden Jahre steigerte sich das Herbstergebnis 2014 um 35 Prozent, von 1,44 Millionen Kilogramm (2013) auf 1,97 Millionen Kilogramm (2014). Pro Ar sind das 125 Kilogramm (2014) zu 94 Kilogramm (2013). Zahlreiche Prämierungen Die hervorragende Qualität der Weine brachte der WG auch 2014 zahlreiche Weinprämierungen ein. So erhielt sie auf Bundesebene: Gold Extra (1), Gold (3), Silber (6) und Bronze (7). Die Landesweinprämierung krönte mit Gold (20) und Silber (3). Eine Große Goldmedaille gab es bei der großen internationalen Verkostung in Sierre für eine Schloßberg Ruländer Beerenauslese, ausgebaut im kleinen Barriquefass. Vorstand a.D. Bernd Herzig erhielt auf die von ihm beantragte Entlastung der Verantwortlichen ein einstimmiges „ja“. Armin Ortolf sowie Heinrich Graner standen als Mitglieder des Aufsichtsrates zur Wiederwahl und bekamen ebenfalls die volle Stimmzahl der Mitglieder. Kellermeister Christoph Rombach beleuchtete die Weinernte 2014. So waren auch auf der Achkarrer Gemarkung einige Anlagen von der Kirschessigfliege betroffen, mit Ernteausfällen zur Folge. Wie es mit der kleinen Plage weitergeht, wird im Februar auf dem „Kirschessigfliegen-Kongress“ in Offenburg besprochen. Das höchste Öchsleergebnis notierte der Kellermeister mit 219. Die Eisweinernte blieb der WG in diesem Jahr verwehrt. Ehrungen verdienter Mitglieder Waldemar Isele und Michael Kunzelmann freuten sich sehr, folgende Jubilare zu ehren: 60 Jahre: Alban Schätzle. 50 Jahre: Clemens Kunzelmann, Josef David und Helmut Kunzelmann. 40 Jahre: Rosemarie Maske, Alfred Engist, Peter Kunzelmann sowie die Kaiserstühler Trachtenkapelle Achkarren. Nach weiteren Informationen zum kommenden Weinjahr schloss Michael Kunzelmann den offiziellen Teil des Abends.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …