Markgräfler Bürgerblatt

Handball – HG-Frauen I: Erfolg nach Anlaufschwierigkeiten

Hart erkämpfter Sieg: Julia Munz inmitten des Geschehens. Foto: privat

Müllheim/Neuenburg. Gegen die Handball-Frauen des ESV Freiburg gelangen den Spielerinnen der HG Müllheim/Neuenburg nach einer 30-minütigen „Anlaufphase“ letztendlich ein sicherer 37:27 Heimerfolg.
Ohne Monia Karle, Luisa Hollenweger, Christina Kimmig. Sophia Klenk, Anna Scheele waren zum einen die Wechselmöglichkeiten limitiert, ebenso konnte man kaum in Abwehr und Angriff positionsspezifisch Änderungen vornehmen. Dank deshalb an Ann-Kathrin Merkel, die trotz monatelanger „Handball-Abstinenz“ ausgeholfen hat.
Es wurde daher das erwartet mühsame Spiel. Ein scheinbar sicherer 9:5-Torevorsprung wurde „mühelos“ wieder verspielt, die nie aufgebenden und kämpfenden Gäste aus Freiburg konnten sogar mit 15:16 einmal selbst in Führung gehen. Das 16:16-Unentschieden zur Halbzeit spiegelte die Leistungen beider korrekt Mannschaft wieder.
Im zweiten Spielabschnitt rasch erspielte sich die HG zunächst einen 3-Tore-Vorsprung, der kontinuierlich ausgebaut wurde, dank einer stark verbesserten Abwehrarbeit. Knapp zehn Minuten vor Spielende war „die Messe gelesen“, ein sicherer 37:27 Heimsieg stand zu Buche.
Beim nächsten Heimspiel am 20. Februar treffen die Mädchen mit TV Todtnau auf eine äußerst spielstarke und ambitionierte Mannschaft.(mb)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …