Markgräfler Bürgerblatt

Gutedel Cup 20 –Müllheims Weinmarkt 134 Jahre: Starke Gründe um Feste zu feiern

Die Gutedel Cup- und Müllheimer Weinmarkt-´Macher´: Thomas Basler, Markgräfler Wein e.V., Angelika Lesniak, BTT Badenweiler, Thomas Senf, Geschäftsführer Markgräfler Wein e.V. und Holger Lauer, Veranstaltungs- und Kulturmanagement der Stadt Müllheim (v.l.). Foto: rs

Badenweiler / Müllheim. Am Mittwoch, 27. April, wird um 19 Uhr der „20. Gutedel Cup“ des Markgräfler Wein e.V. in den Kategorien „Qualitätswein trocken – Kabinett trocken – Selektion – Edelsüss“ an die besten Gutedelweine aus Deutschland und der Schweiz vergeben, zum zehnten Mal im Kurhaus Badenweiler.
Bei der internationalen Prämierung werden Gutedel-Weine des Jahrgangs 2015 ausgezeichnet, die Verkostung fand bereits am 11. April durch eine 27-köpfige deutsch/schweizerische Jury statt. Die daraus hervorgegangenen Siegerweine werden aber erst an diesem Abend bekannt gegeben, die Winzer beziehungsweise Kellermeister geehrt.
Mit 216 zur Verkostung angestellten Gutedelweinen aus dem Markgräflerland, dem Weingebiet Saal-Unstrut sowie aus Schweizer Anbaugebieten gehört der Cup zu den größten Prämierungen seiner Art. Wie stets führt Ernst Nickel, Bereichsvorsitzender des Markgräflerlandes und Vizepräsident des Badischen Weinbauverbandes, gemeinsam mit Isabell Vetter, der amtierenden Badischen Weinkönigin 2015/16, unterhaltsam und humorvoll durch den Abend, und überreichen die begehrten, Trophäen.
Nach einem Tag Erholung lädt am Freitag, 29. April ab 16 Uhr der „134. Müllheimer Weinmarkt“ ins Bürgerhaus der Stadt ein zur Verkostung von 27 Winzersekten und rund 300 Weinen, rund 270 davon  trocken ausgebaut.
1872 gegründet, ist der Weinmarkt in Müllheim der älteste badische Markt und dürfte im Laufe der Jahre beispielgebend in der Kellerwirtschaft, in Qualität, Angebot und Vermarktung geworden sein. Rund 50 Markgräfler Winzergenossenschaften und Weingüter erwarten Gäste zu einer Weinprobe, selbstverständlich können auch die Gutedel Cup-Siegerweine verkostet werden.
Müllheims Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich wird mit dem diesjährigen Schirmherrn Jean Klinkert, Direktor des oberelsässischen Tourismus-Verbandes, und den amtierenden Badischen und Markgräfler Weinhoheiten sowie der Vorsitzenden des Markgräfler Wein e.V., Claudia Schlumberger-Bernhardt um 16 Uhr den „134. Müllheimer Weinmarkt“ eröffnen. (rs)
Eintritt: 12 Euro zzgl. 5 Euro Glaspfand.

 

Gutedelpreis 2016 an Prof. Hell

Der Gutedelpreis 2016 geht an den Nobelpreisträger für Chemie 2014: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Stefan Hell. Nach – unter anderem – dem Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann, dem Kabarettisten Dieter Hildebrandt, dem Bundesligatrainer Christian Streich, dem Präsidenten der EU-Kommission Jean-Claude Juncker oder dem elsässischen Illustrator Tomi Ungerer erhält mit dem Direktor des Max-Planck-Institut sfür biophysikalische Chemie in Göttingen nun erstmals ein Naturwissenschaftler die mit einem Fass Gutedel (225 Liter) dotierte Auszeichnung für „öffentlich wirksamen, kreativen Eigensinn“ der Markgräfler Gutedelgesellschaft Müllheim. Ausgezeichnet wird Hell für seine Entschlossenheit, Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit, auch angesichts von Widerständen und Widrigkeiten stets an den Erfolg seiner Forschung zu glauben, seinen Mut, ausgetretene Pfade zu verlassen und Glaubenssätze in Frage zu stellen. Sein Lebensmotto „Wenn alle dasselbe denken, werde ich misstrauisch“ fasst ebenso knapp wie beispielhaft zusammen, was die Markgräfler Gutedelgesellschaft für auszeichnungswürdig hält. Hell wird den Gutedelpreis am Samstag, 4. Juni, entgegennehmen.

 

 

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …