Breisach Aktuell

Großer Neujahrsempfang der Stadt Breisach

„Ein Jahr mit vielen Höhen und wenig Tiefen“

Auch in diesem Jahr lud die Stadt Breisach wieder Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen und Institutionen zum traditionellen Neujahrsempfang in die Stadthalle.

Aufgrund der jüngsten Ereignisse in Paris begann Bürgermeister Oliver Rein zunächst mit einer Schweigeminute für die Opfer zum Zeichen gegen Terrorismus und für die Meinungs- und Pressefreiheit.
Im Anschluss wurde ein kurzer Blick auf das vergangene Jahr geworfen. 2014 war ein Jahr mit vielen Höhen und wenig Tiefen, so das Fazit von Bürgermeister Rein. Es war geprägt von den zahlreichen Wahlen, insbesondere der Bürgermeisterwahl und der Gemeinderatswahl, die auch zu Veränderungen geführt hat.
Während das Klimaschutzkonzept dank der Arbeit im letzten Jahr kurz vor dem Abschluss steht, wurde das Projekt Windkraft zunächst aus Eis gelegt. Die Sperrung der Rheinbrücke hatte Einfluss auf den innerstädtischen Verkehr und die Wirtschaft.Prägend war auch der Baubeginn des Polder Kulturwehr. Im Rahmen des Interreg Programm erfolgte im vergangenen Jahr die Vorstellung des Architektenplanentwurfes.
Besonders erfreulich war die schnelle Zusage der finanziellen Unterstützung zur Gründung des Kommunalen Kinos.
Festlich wurde es vor allem bei der 850 Jahrfeier der Rückkehr der Stadtpatrone Gervasius und Protasius und der anschließenden Ruderwallfahrt.
Beim Lichterfest gedachten die Breisacher gemeinsam mit den französischen Freunden dem Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren. Die Volkshochschule konnte ihr 60-jähriges Jubiläum feiern und das Karate Dojo blickte auf 40 Jahre zurück. Der Bürgerbusverein konnte im letzten Jahr seinen 20.000 Fahrgast begrüßen. Natürlich gab Bürgermeister Rein auch einen Ausblick auf die kommunalpolitischen Themen, die die Stadt 2015 beschäftigen werden. Der Marktplatz und das damit zusammenhängende Verkehrskonzept werden auch in diesem Jahr zentrales Thema der Kommunalpolitik sein. Das Projekt Polder Breisach/Burkheim kommt in die Phase der Umweltverträglichkeitsstudie und auch bezüglich des Sachstandes der B 31 West wird 2015 eine Entscheidung erwartet.
Bei der Gestaltung des KBC-Geländes sei es entscheidend, dass die Stadt selbst Verantwortung übernehme, so Bürgermeister Rein. Einen Grund zu feiern bietet das 40-jährige Jubiläum der Verschwisterung mit Oberrimsingen. Ganz wichtig sei jedoch auch 2015 wieder ein konstruktives, gutes und verantwortungsvolles Miteinander, so Bürgermeister Rein. In diesem Rahmen sprach Bürgermeister Rein den zahlreichen Vereinen und Institutionen sowie insbesondere der Verwaltung und dem Gemeinderat seinen Dank für die gute Zusammenarbeit und das Engagement im vergangenen Jahr aus. Sein Stellvertreter Jörg Leber überbrachte den Dank der Verwaltung, des Bauhofes sowie der Ortsvorsteher an Bürgermeister Rein und seine Familie. Eine Person müsse immer die Hauptverantwortung übernehmen. Dies habe Bürgermeister Oliver Rein mit unermüdlichem Einsatz getan, so Leber. Als Zeichen der Dankbarkeit überreichte er einen Korb mit Spezialitäten aus dem Elsass. Dieses Geschenk soll auch ein Zeichen an die elsässischen Freunde sein, die im Rahmen der geplanten französischen Gebietsreform momentan vor hohen Herausforderungen stehen. Zum Abschluss wünschte Bürgermeister Rein allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes, gesundes und gesegnetes Jahr 2015. Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Jazz-Ensemble der Jugendmusikschule unter der Leitung von Thomas Wenk begleitet. Die lustigen Tuniberger überreichten traditionell die Neujahrsbrezel.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …