Markgräfler Bürgerblatt

Grenzüberschreitende Ausbildung am Oberrhein

Suchen grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Ausbildungsbereich zu realisieren: Steffen Auer, Präsident der IHK Freiburg, Johannes Ullrich, Präsident der HWK Freiburg, Christiane Roth, Präsidentin der CCI Colmar (Elsässische IHK), Christian Rateau, Teamleiter beim Pôle Emploi Haut-Rhin (Arbeitsamt Elsass) sowie Christian Ramm, GF AfA FR. Foto: MBB

Kleine Schritte, dicke Bretter

Breisach/Breisgau-Hochschwarzwald. Seit eineinhalb Jahren kooperieren Kammern und Arbeitsagenturen dies- und jenseits des Oberrheins beim Thema grenzüberschreitende Ausbildung.
Die Hoffnungen vor allem bei der elsässischen Industrie- und Handelskammer CCI in Colmar und beim Pôle Emploi Haut-Rhin, dem elsässischen Gegenstück der hiesigen Arbeitsagentur, jährlich bis zu 1.000 neue Ausbildungsverträge für junge, arbeitslose Franzosen in Südbaden zu finden, haben sich jedoch bisher nicht erfüllt: Sprachbarrieren, die schwierige wechselseitigen Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen, Fragen der Mobilität und das negativen Image, das eine “einfache” Ausbildung in Frankreich hat, sind die Probleme.
“Das Thema ist eine Herausforderung und braucht Mut”, so Christian Ramm, Geschäftsführer der Arbeitsagentur in Freiburg. Und: “Wir wussten von Anfang an, dass die Umsetzung schwierig wird”, so IHK-Präsident Steffen Auer und dies, obwohl den 3.500 nicht besetzten Ausbildungsplätzen im Kammerbezirk Freiburg rund 23.000 arbeitslose junge Elsässer gegenüber stehen. „Uns ist klar, dass wir hier dicke Bretter bohren“, weiß der Präsident der Handwerkskammer (HWK) in Freiburg Johannes Ullrich. Wichtig sei es vor allem, Barrieren zu überwinden, betont die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer CCI in Colmar, Christiane Roth. Denn: Die duale Ausbildung in Deutschland sei „ein Königsweg für Jugendliche“ auch im Elsass, so Christian Rateau vom Pôle Emploi Haut-Rhin.
Seit Start der grenzüberschreitenden Kooperation im September 2013 haben sich insgesamt rund 100 junge Franzosen für eine Ausbildung diesseits des Rheins entschieden. Die Zahl derer, die einen vom Bund geförderten Sprachkurs vorab absolvieren ist noch geringer. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …