Markgräfler Bürgerblatt

Geschichts- und Kulturkreis Neuenburg: Sehenswertes im Schwarzwald

Beeindruckend: das Innere der Kirchenkuppel im Kloster St. Blasien. Foto: privat

Neuenburg. Mitglieder des Geschichts- und Kulturkreis Neuenburg besichtigten am Samstag jüngst den Dom und die imposante Klosteranlage in St. Blasien. Unter engagierter Führung von Thomas Mutter wurde die Intuition von Fürstabt Martin II. Gerbert zur besonderen Planung und Erbauung des Doms, abweichend von der im 18. Jahrhundert üblichen barocken Ausgestaltung für die Christenheit jedweder Couleur, näher gebracht. Diese imposante Anlage stelle ein Gegengewicht zur Macht weltlicher Herrscher dar, die für sich Burgen und Schlösser errichtet hätten.
Heute wird in der landeseigenen Klosteranlage ein privates humanistisches Gymnasium mit rund 600 Schülern, zum Teil als Internatsbetrieb geführt.
Der Nachmittag gehörte Le Petit Salon in Menzenschwand im Museum Winterhalter. Die Bauernsöhne Franz Xaver und Hermann Winterhalter waren vor etwa 200 Jahren renommierteste Portraitmaler, geschätzt in sämtlichen europäischen Fürstenhäusern. Franz Xaver schuf eine Vielzahl ausdrucksstarker Ölgemälde, Zeichnungen und Lithographien – so das „Decamerone“, Portraits von Maria Theresia, Kaiser Franz und Sisi. Elisabeth Kaiser, Leiterin des Museums, verstand es vorzüglich, die künstlerischen Talente der Brüder Winterhalter und deren Schaffen nahe zu bringen (HS).

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …