Markgräfler Bürgerblatt

Geschäftsbericht der Schwarzwaldmilch-Gruppe: Schwieriges Umfeld, klarer Kurs

Geschäftsführer Schwarzwaldmilch Andreas Schneider. Fotos: privat

Freiburg. Die Schwarzwaldmilch-Gruppe hat 2015 ihren Kurs unter schwierigen Marktbedingungen fortgesetzt. Der Markt war und ist gekennzeichnet von einem Überangebot an Milch bei global rückläufiger Nachfrage. Dies führte über das gesamte Jahr 2015 bis ins Jahr 2016 zu erheblichem Preisdruck insbesondere in den Milch-Segmenten der Handelsmarken, des Großverbraucherbereiches und der Pulvertypiken Magermilchpulver, Vollmilchpulver und Sahnepulver.
Hierdurch, aber auch durch gezieltes Zurückfahren der Produktion von wirtschaftlich nicht vertretbaren Pulverkontrakten reduzierte sich der Umsatz der Schwarzwaldmilch-Gruppe um 12,6 Prozent auf 163,4 Mio. Euro. Das Markensortiment konnte sich der Marktentwicklung nicht entziehen und gab im Umsatz um 2,9 Prozent nach. Erfreulich hingegen entwickelte sich das Schwarzwaldmilch Bioland-Markensortiment mit einem Umsatzzuwachs von 13 Prozent.
Im Segment der Bio Trinkmilch war Schwarzwaldmilch in 2015 die national führende Marke, ebenso im Bereich der lactosefreien Frischmilch. „Aufgrund unseres deutlichen Ausbaus der regionalen und nationalen Listungsbilder sowie der Einführung innovativer Produktsortimente, konnten wir unseren Umsatzanteil Marken an der Eigenproduktion am Produktionsstandort Freiburg um rund acht auf 66 Prozent steigern“, so Geschäftsführer Andreas Schneider.
2015 konnte die Schwarzwaldmilch-Gruppe den Exportanteil mit über 11 Prozent stabil halten.
Im Segment Pulver/Ingredients am Produktionsstandort Offenburg wurde die Differenzierungsstrategie fortgesetzt. Der Umsatzanteil der strategischen Sortimente am Gesamtumsatz des Standortes erhöhte sich um 34 auf über 58 Prozent. Die hier produzierten Produkte spielen insbesondere eine wichtige Rolle in der europäischen Backwaren-, Süßwaren- und Gewürzindustrie sowie im Segment der stark wachsenden Sportlernahrung.
Im deutschen Vergleich konnte die Schwarzwaldmilch-Gruppe erneut einen absolut wettbewerbsfähigen Auszahlungspreis erwirtschaften und war damit 2015 zweitbester Auszahler in Deutschland. Für die konventionelle Milch inklusive Weidemilch/Milch ohne Gentechnik bei 4,2 Prozent Fett und 3,4 Prozent Eiweiß konnte ein durchschnittlicher Auszahlungspreis von brutto 37,47 Cent/kg (bei 10,7 Prozent MwSt.) erwirtschaftet werden.
Der Bio-Bergkäse als erster Käse der Firmengeschichte zeigt eine hohe Marktakzeptanz. Der Bau einer eigenen Käserei wird nicht mehr völlig ausgeschlossen. Neben der Weiterentwicklung des Profils der Schwarzwaldmilch LAC-Markenlinie mit klarem Herkunftsbezug sowie der Schärfung des Produktlinien-Profils der gesamten regionalen Breisgau Qualitätsmarke, sorgt die Ohne-Gentechnik Zertifizierung der Breisgau Qualitätsmarke Trinkmilch für eine klare Differenzierung im Handel.
Auch 2015 wurde auf hohem Niveau in die Modernisierung und die strategiekonformen Projekte der Schwarzwaldmilch-Gruppe investiert. Die Zukunftsausrichtung bleibt auch unter schwierigen Vermarktungsrahmenbedingungen klarer Kern der Strategie.
Die Schwarzwaldmilch-Gruppe ist ein Unternehmen mit genossenschaftlicher Trägerschaft und Sitz im Herzen der Kulturlandschaft Schwarzwald mit meist familiär geführten Höfen mit durchschnittlich 30 Kühen. An den Standorten Freiburg und Offenburg  zusammen arbeiten 350 Mitarbeiter.

Standort Freiburg

Standort Freiburg

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …