Breisach Aktuell

Generationswechsel in der Vorstandschaft

Bild: WG Oberbergen

Winzergenossenschaft Oberbergen

Die Winzergenossenschaft Oberbergen konnte für das Geschäftsjahr 2015/2016 wieder ein gutes Jahresergebnis einfahren, obwohl es an das super Ergebnis vom Vorjahr nicht ganz erreichen konnte.
Im Rahmen der Hauptversammlung konnte Geschäftsführer Erwin Vogel von einem guten Ergebnis berichten und trug die wichtigsten Zahlen des Abschlusses vor. Der Durchschnittserlös konnte auf 3,33 Euro pro Liter erhöht werden.  Zum Stichtag 30.06.2016 lag der Weinbestand bei rund 3,3 Mio. Litern, was einem Zeitraum von knapp 15 Verkaufsmonaten entspricht. Der Umsatz ging zurück auf rund 9 Mio. Euro zurück. Der Wein wurde im Berichtsjahr zu 60 % über den Lebensmitteleinzelhandel, zu 21 % über den Fachhandel, zu 14 % an Privatkundschaft sowie zu 5 % an Gastronomie abgesetzt. Vogel sprach von einem guten Ergebnis in einem hart umkämpften Markt. Die Ertragsfläche schrumpfte leicht auf 357 Hektar. Die Mitgliederzahl blieb fast konstant auf 451. Die Sortenstruktur setzt sich wie folgt zusammen: 34 % Müller Thurgau, 27 % Spätburgunder, 25 % Grauburgunder, 11 % Weißburgunder und 3 % Andere. Speziell der Müller Thurgau mache Vogel Sorgen. Aufgrund der Konsumveränderungen wird dieser Wein jung getrunken, sodass ältere Jahrgänge nur noch schwer zu vermarkten sind. Deshalb wird es bei dieser Sorte eine Anlieferreduzierung geben. Es dürfen nur noch 120 Kilogramm Trauben pro Ar angeliefert werden. Kellermeister Wolfgang Schupp konnte von der Entwicklung im Keller berichten und dass aufgrund der hohen Anliefermengen im Grauburgunderbereich auch keine zu hohen Qualitäten zu erwarten sind. Alle Redner waren sich darüber einig, dass nur über die Qualität der Erfolg der Winzergenossenschaft gesichert werden kann. Kilian Schneider als Aufsichtsratsvorsitzender konnte von einer guten Lage der WG berichten, die immer mit der Treue der Genossen zum Unternehmen im Einklang steht. In diesem Zusammenhang konnte Schneider mit Freude folgende Mitglieder für ihre Genossenschaftszugehörigkeit ehren:  für 50 Jahre Andreas Isele, Xaver Keller und Else Schätzle, für 40 Jahre Moritz Schätzle, Siegfried Bäumer, Karl Essig, Rudolf Stocker, Ursula Baumgartner-Kopp, Franz Stocker, Siegfried Schneider, Rosa Gampp und Helmut Schätzle, für 25 Jahre Dieter Zähringer und Patrick Galli.

Im weiteren Verlauf konnten Geschäftsführer Erwin Vogel und Vorstandsvorsitzender Reiner Gut zwei verdiente Mitarbeiter für ihre 10-jährige Betriebszugehörigkeit ehren. Es waren dies Martin Vogel und Samuel Mattes.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …