Markgräfler Bürgerblatt

Generationswechsel im Autohaus Gutmann

Noch ein Schritt – dann ist der wohlverdiente Ruhestand erreicht: Abschiedsfeier beim Autohaus Gutmann für die langjährigen, verdienten Mitarbeiter Ludwig Wiesler, Gerhard Jordan und Rudi Hafner. Foto: privat

Langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet

Ehrenkirchen. Zusammen bringen sie es auf 133 Jahre Betriebszugehörigkeit. Das Renault-Dacia Autohaus Gutmann in Ehrenkirchen verabschiedete dieses Jahr gleich drei Mitarbeiter in ihren verdienten Ruhestand.
„Unsere ‚Urgesteine‘ Ludwig Wiesler, Gerhard Jordan und Rudi Hafnerhaben in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich zum stetigen Wachstum unseres Autohausesbeigetragen. Dafür und für ihre Treue bedanken wir uns ganz herzlich bei ihnen,” so Thomas Gutmann, Geschäftsführer des Familienunternehmens, bei der Betriebsfeier.
Zeitarbeitsverträge sucht man beim Autohaus Gutmann in Ehrenkirchen vergeblich. Im Gegenteil. Aus- und Weiterbildung ihrer MitarbeiterInnen sind für die Geschäftsführer und Inhaber des Familienbetriebs, Josef und Thomas Gutmann, eine der Säulen ihres Geschäftserfolgs. „Wenn irgend möglich, behalten wir unsere Auszubildenden auch nach ihrem Berufsabschluss und bilden sie intern weiter,“ erklärt Josef Gutmann. „Damit schaffen wir eine vertrauensvolle Basis für die innerbetriebliche Zusammenarbeit und unsere Kunden wissen, an wen sie sich wenden können.“
Ludwig Wiesler war seit er 1967 seine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker begonnen hat, ohne Unterbrechung beim Autohaus Gutmann beschäftigt. Bereits während seiner Gesellenzeit entdeckte er sein Gespür beim Richten von Karosserieschäden und spezialisierte sich auf Karosseriearbeiten.
Gerhard Jordan setzte seit 1970 die Glanzlichter im Servicebereich des Autohaus Gutmann. Nach Ehrenkirchen lockte den Freiburger die Herausforderung, die Lackierei eines jungen Unternehmens aufzubauen. Egal, ob Kunstharzlacke, Zweikomponenten-Lacke oder Lacke auf Wasserbasis, der Lackierer im Gutmann-Team wusste damit umzugehen.
Rudi Hafner kam 1974 als gelernter Kaufmann ins Autohaus Gutmann. Zuständig war er für die Buchhaltung und die Verwaltung, scheute sich aber auch nicht, überall da einzuspringen, wo er gerade gebraucht wurde. Über viele Jahre hinweg war er es, der morgens den Betrieb aufschloss und abends als letzter zusammen mit dem Chef Feierabend machte.
Josef und Thomas Gutmann sind stolz auf die langjährige Betriebszugehörigkeit ihrer Angestellten: „Das zeigt uns, dass unsere Firmenphilosophie stimmt: Gut geschulte Mitarbeiter, die immer auf dem neuesten Stand sind, eigenverantwortliches Arbeiten und ein gutes, kollegiales Betriebsklima, in dem sich jeder wohl fühlt.“

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …