Markgräfler Bürgerblatt

Geheimnisvolles Grab in Bad Krozingen entdeckt

Grabfund bei Grabung im Krozinger Neubaugebiet. Foto: Salzer-Deckert

Bad Krozingen. Bei archäologischen Grabungen im künftigen Baugebiet „Kurgarten II“ in Bad Krozingen haben die Experten der Landesdenkmalpflege nicht nur das Skelett einer Kuh aus jüngerer Vergangenheit entdeckt (wir berichteten), sondern auch einen wissenschaftlich weit bedeutsameren Fund gemacht: Eine rund 1.350 Jahre alte „Steinkiste“ aus der Merowingerzeit.
Das Grab enthielt ein mäßig erhaltenes menschliches Skelett, das mittlerweile geborgen wurde. Ungeklärt sei, so Andreas Haasis-Berner vom Landesamt für Denkmalpflege beim Regierungspräsidium Stuttgart, warum das Grab nicht Teil des bereits bekannten Gräberfelds in Biengen sei, sondern in einer Einzellage angelegt worden sei. Neben dem Grab und dem Kuhskelett haben Grabungstechniker Urs Grabo, seine Kollegin Inga Willmes und deren Team bei den Arbeiten seit dem Frühjahr zudem Scherben von Gefäßen aus der Zeit der Hallstadtkultur vor rund 3.000 Jahren und Erosionsspuren entdeckt, die darauf hinweisen, dass das flache Gelände beim Krozinger Kurpark vor Tausenden von Jahren deutlich höher gelegen haben muss als heute.
Insgesamt, so Grabo, hätten die Arbeiten beim Kurgarten die zu erwartenden Funde, allerdings in recht großer Zahl erbracht. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …