Breisach Aktuell

Garten der Erinnerung eingeweiht

Heimleiter Roland Stadler erklärt den neuen Garten den Interessierten. Bild: BA

Der Förderverein unterstützt das Seniorenpflegeheim

Der Förderverein des Seniorenpflegeheim Breisach ist gut aufgestellt. Die Mitgliederversammlung erbrachte keine personelle Veränderungen. An der Spitze steht weiterhin Ernst Schneider, sein Stellvertreter ist Thomas Stork. Rechnerin ist Pia Figlestahler und Schriftführerin ist Antje Hugger.
Der Jahresbericht ergab, dass dem Verein nun 107 Mitglieder angehören, das sind 2 mehr als im Vorjahr. Vieles konnte geleistet werden, das ermöglichte auch die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft. Am 10. September dieses Jahres kann das 10-jährige Jubiläum gefeiert werden. Beisitzer sind Ortrud Hofschneider, Marianne Godan und Gerold Jäger. Beiräte sind Bürgermeister Oliver Rein und Andreas Fleig. Heimleiter Roland Stadler bedankte sich für die Wertschätzung der Arbeit mit alten Menschen.
Dieses gut aufgestellte Pflegeheim mit seinen vier Pflegebereichen Franziskanerberg, Schlossberg, Augustinerberg und Münsterberg versorgt die Senioren der Stadt nun seit fast 10 Jahren auf vorbildliche Weise und erhält ansonsten keine weitere Unterstützung von ausserhalb. Not tut aber immer wieder die Sonne, wenn sie im Hochsommer unablässig auf das völlig ungeschützte Pflegeheim scheint. Die 92 Einzelzimmer sind alle nach Süden ausgerichtet und das Pflegeheim ist keineswegs durch eine Klimaanlage gegen derart extreme Witterungseinflüsse auf Freier Fläche geschützt. Die Installation ist damals am Geld und vor allen Dingen am nötigen Einsehen gescheitert. auch solche Kommentare musste Heimleiter Roland Stadler damals vernehmen: „Ach, die alten Leute haben es doch gerne warm“. Die sommerlichen Hitzephasen belasten das Leben der älteren Menschen und letztlich auch deren Pflegepersonal erheblich. Es ist einfach nicht gerecht, wenn man nicht menschlich entscheidet und damit Notlösungen der Betroffenen einfordert. Ganz anders verlief es da mit dem neuen „Garten der Erinnerung“. Moralisten kratzen sich bekanntlich dort, wo es andere juckt. Der Förderverein ist jene Institution, die sich auf den Weg gemacht hat, den Menschen vor Ort zu helfen und beizustehen und so wurde nun auch der „Garten der Erinnerung“ geschaffen. Über 30.000 Euro konnten dafür per Spendenaufruf regeneriert werden. 40 Einzelspender und das Diakonische Werk Baden ermöglichten diese Investition in den „Garten der Erinnerung“, welcher den an Demenz erkrankten vorbehalten ist. Demenz beeinflusst vor allen Dingen das Kurzzeitgedächtnis, das Denkvermögen, die Sprache, die Motorik und die Persönlichkeitsstruktur. Der „Garten der Erinnerung“ ermöglicht es den Betroffenen, in ihrer eigenen Welt ein Stück weit glücklicher zu sein. Demenz erfordert getrennte Betreuung, weil die Spannkräfte ganz unterschiedlich sind und deswegen ganz andere Bedürfnisse entstehen. Für das unterstützende Alltagsgeschäft für die 92 Bewohner des Pflegeheims wie beispielsweise Seelsorgearbeit, Mitarbeiterschulungen oder Kochen in den Heimbewohnern bittet der Förderverein um weitere Spenden für regelmäßige Verbindlichkeiten. So werden die Personalkosten werden bei den Kocheinlagen in allen vier Wohnbereichen vom Förderverein getragen. Auch weitere Mitgliedschaften im Förderverein sind willkommen. Bei einem Mitgliedsbeitrag von nur 10 Euro ist die Hemmschwelle niedrig angesetzt.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …