Markgräfler Bürgerblatt

Fußball-Bezirksliga Frauen

Torfrau Nadja Lemke hielt fehlerfrei. Foto: privat

Teamgeist und Effizienz gegen Dominanz

Neuenburg. Der strake SV Au-Wittnau gegen den FC Neuenburg: mit gefühlten 80 Prozent Ballbesitz war der Favorit wie erwartet extrem stark aufgestellt und sehr ballsicher. Insbesondere in den ersten 30 Minuten zeigten sie, was spielerisch in dieser Mannschaft steckt: Angriff auf Angriff rollte in Richtung des Neuenburger Tores und nur Konterangriffe brachten gelegentlich etwas Erholung.
Allerdings zeigte sich schon früh, dass die Chancen von Au-Wittnau fast ausschließlich aus Fernschüssen bestanden oder nach langen Diagonalbällen heraussprangen. In dieser Phase – wie auch über das gesamte Spiel – war es neben einer immer stärker werdenden Neuenburger Defensivabteilung insbesondere Torfrau Nadja Lemke, die ein ums andere Mal hervorragend klärte und die notwendige Ruhe ausstrahlte. Dass Elena Geiges der gewohnte Turm in der (Abwehr-)Schlacht war, braucht bei diesem Endergebnis nicht gesondert erwähnen.
In der zweiten Halbzeit fehlten Präzision und Schnelligkeit, um die dann vorhandenen Kontermöglichkeiten besser zu nutzen. Als 10 Minuten vor Schluss ein perfekter Eckball von Sandra Lemke den Kopf von Kiara Veldink erreichte , köpfte sie zum letztendlich verdienten 0:1 ein.
Basis des Neuenburger Sieges war die geschlossene Mannschaftsleistung, ihre Kampfbereitschaft und ihre Laufstärke. Und natürlich hatten die Fußballfrauen des FC Neuenburg auch etwas Glück – das bekanntlich auf die Dauer nur der Tüchtige hat.
Nächstes Spiel: Sonntag, 12.Oktober, 15 Uhr im heimischen Rheinwaldstadion gegen Windenreute.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …