Breisach Aktuell

Freiburg auf dem Weg nach oben

Symbol für den (Wieder-)Aufstieg des Sc ins Fußball-Oberhaus? Steil und oft beschwerlich sind die Stufen nach ganz oben, wie hier die Treppe der Haupttribüne im Schwarzwald Stadion… Foto: rs

Symbol für den (Wieder-)Aufstieg des Sc ins Fußball-Oberhaus? Steil und oft beschwerlich sind die Stufen nach ganz oben, wie hier die Treppe der Haupttribüne im Schwarzwald Stadion… Foto: rs

RB Leipzig siegte am vergangenen Samstag gegen den VfL Bochum und übernahm zunächst wieder die Tabellenführung mit 59 Punkten vor dem SC und dem 1. FC Nürnberg mit gleichem Punktestand (56).
So der Tabellenstand vor dem Montagabend-Auswärtsspiel der Freiburger gegen die Spielvereinigung SpVgg Greuther Fürth. Christian Streich über die „Kleeblätter“ von Trainer Stefan Ruthenbeck: „Die Fürther haben das Zeug, besser zu sein als die Besten. Dass ihnen aber nun zur (Tabellen)-Spitze einige Punkte fehlen, zeigt, dass sie ihre Leistungen nicht konstant bringen, sie sind unberechenbar!“
Zwei Minuten nach Spielanpfiff gegen den Tabellenzehnten stand es in Fürth 1:0 für die Breisgauer, erzielt durch Florian Niederlechner. Das ließ hoffen, aber die Grün-Weißen Franken machten es den Badenern schwer. Nach 90 plus zwei Minuten stand es nach zwei Ausgleichstreffern der Franken durch den Ex-Freiburger Sebastian Freis (24´) und Robert Zulj (50´) und erneuten Führungstoren von Maximilian Philipp (33´) und Vincenzo Grifo (58´) 3:2 für die Freiburger Gäste. Es war eine faire, spannende, jedoch hartumkämpfte Partie, die beide Seiten gewinnen wollten und konnten. Der siebte Sieg in Folge für den SC, der damit die Tabellenführung mit 59 Punkten und einer Tordifferenz von + 30 Toren verteidigte.
Streich nach dem Spiel mürrisch: „Wir haben das schwächste Spiel der Saison gespielt. Haben vieles nicht gut gemacht!“
Der FC St. Pauli aus Hamburg wird am kommenden Sonntag, 10. April, Anpfiff 13.30 Uhr, der nächste Gast im ausverkauften „Schwarzwald Stadion“ sein. Leipzig muss am gleichen Tag zu Fortuna Düsseldorf (Platz 15), Nürnberg zu dem mit 19 Punkten aus 28 Spielen vermutlich sicheren Absteiger MSV Duisburg. (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …