Markgräfler Bürgerblatt

Foyerkonzert im Universitäts-Herzzentrum in Bad Krozingen

Die Interpreten: (v. l. ): Lisa Immer (Violine), Sebastian Wohlfarth (Viola) und Gesine Queyras (Violoncello). Foto: Salagon Quartett

Goldberg Variationen von Johann Sebastian Bach

Bad Krozingen. Im Rahmen der musikalischen Sonntags-Matinées des Universitäts-Herzzentrums Freiburg Bad Krozingen wird am Sonntag, 29. Juni 2014 um 11 Uhr am Standort Bad Krozingen (Südring 15) mit Johann Sebastian Bachs „Goldberg Variationen“ BWV 988 in der Bearbeitung für Streichtrio von Dimitri Sitkovetsky ein Glanzlicht der Konzertreihe dargeboten.
Es spielen Lisa Immer (Violine), Sebastian Wohlfarth (Viola) und Gesine Queyras (Violoncello), Mitglieder des bekannten Salagon Quartetts, die weltweit in den renommiertesten Kammerorchestern und Spezialensembles für Musik des 18. Jahrhunderts konzertieren. Der Besuch des Konzerts ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
„Die Goldberg Variationen sind die für mich die größte jemals komponierte Musik“, betont Dr. Hans-Peter Bestehorn, Stellvertreter des Ärztlichen Direktors in der Klinik für Kardiologie und Angiologie II, der die Konzertreihe seit nunmehr zwölf Jahren betreut. Dass er für dieses Konzert eine Bearbeitung ausgesucht habe, sei einerseits eine Hommage an die von Bach selbst immer wieder gezeigte improvisatorische Flexibilität, zum anderen aber auch symbolisch zu verstehen:  Jedes Original erfährt im Laufe der Geschichte seine Veränderungen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …