Markgräfler Bürgerblatt

Flüchtlingssituation in Bad Krozingen

Bitte um bürgerschaftliches Engagement

Bad Krozingen. In Bad Krozingen entsteht eine Gemeinschaftsunterkunft für 116 Flüchtlinge aus den Krisenregionen der Welt. Der Spatenstich erfolgte im Februar, Standort ist am Ortsausgang Richtung Heitersheim. Die Bauzeit wird etwa ein Jahr in Anspruch nehmen. In der Zwischenzeit wird in unmittelbarer Nähe dieses Standortes ein Container-Wohnblock für 60 Flüchtlinge erstellt, der ab Mai dieses Jahres bezugsfertig sein soll. Bei beiden Objekten liegt die Bauherrschaft beim Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Die Stadt Bad Krozingen stellt die Grundstücke zur Verfügung.
Darüber hinaus ist die Stadt Bad Krozingen, wie alle Gemeinden im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, verpflichtet, Flüchtlinge in der sogenannten „Anschlussunterbringung“ mit Wohnraum zu versorgen. Das bedeutet für Bad Krozingen noch in diesem Jahr 31 Flüchtlinge unterzubringen. Die ersten acht sind diese Woche bereits eingetroffen und werden in einem gemeindeeigenen Gebäude, in der Nähe des Friedhofes, untergebracht. Die Stadt hat leider nicht ausreichend eigenen Wohnraum, um alle noch ankommenden Flüchtlinge unterbringen zu können. Es wird daher dringend Wohnraum zur Miete gesucht. Die Stadt ist in einem solchen Fall Mieterin und damit Vertragspartner.
Die Hilfsbereitschaft in Bad Krozingen ist groß. Es hat sich ein Helferkreis mit ca. 40 Personen gebildet, der aktiv an diversen Angeboten und Betreuungsmöglichkeiten für die Flüchtlinge arbeitet. Die Arbeitsgruppe „Begleitung“ sucht dringend noch Mitstreiter. Falls Sie Wohnraum zu vermieten haben oder an der Mitarbeit im Helferkreis interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Stadt Bad Krozingen, Fachbereich Zentrale Dienste & Familie, Frau Nagel, 07633/407-183.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …