Markgräfler Bürgerblatt

Firmgruppe sammelte für Freiburger StraßenSchule

Liebevoll arrangierte Szenen, die jenen aus dem Film Bob, der Streuner“ nachempfunden waren, animierten die Kinobesucher zu weiteren Spenden zugunsten der Straßenschule. Foto: privat

Seelsorgeeinheit Breisach Merdingen:

Merdingen/Freiburg. Die Entscheidung für den Film mit der Katze war eine gute Wahl, den die Jugendlichen aus der römisch-katholischen Seelsorgeeinheit Breisach Merdingen getroffen hatten, als sie sich im Rahmen ihrer Firmung mit dem Thema „Christliche Werte in Medien und Kinofilmen“ auseinander setzten. Im britischen Film „Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte“ geht es um die Lebensgeschichte von James Bowen, der mit Hilfe des zugelaufenen Katers seine Drogenabhängigkeit besiegen konnte.

Der Filminhalt brachte die jungen Leute auf die Idee, mit der Filmveranstaltung einen Spendenaufruf zu Gunsten der Freiburger StraßenSchule zu verbinden, eine „Einrichtung für junge Menschen, die auf der Straße leben oder ihren Lebensmittelpunkt auf die Straße verlagert haben“. Am 8. Mai wurde der Film im Kino „Engel Lichtspiele“ in Breisach als Sonderveranstaltung gezeigt und brachte ein volles Haus. Um die Kinobesucher für eine Spende zu motivieren, hatten die Jugendlichen liebevoll mit Gitarre, Jacke und Kuscheltier Szenen nachgebaut, die die Situation des englischen Straßenmusikers nachstellen sollten.

Unter Leitung ihrer Betreuerin und Kino-Aktiven Hilde Hurst übernahmen sie an dem Abend sogar den Verkauf von Popcorn und der Kinokarten. Ihre Mühe hatte sich gelohnt und brachte den jungen Leuten einen Spendenerlös von 380 Euro, die das Kommunale Kino Breisach e.V. auf 500 Euro aufrundete. Frau Lorenz von der Freiburger StraßenSchule hat sich sehr darüber gefreut. (iwg)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …