Markgräfler Bürgerblatt

Feuerwehr Bad Krozingen

In hellen Flammen stand ein Pkw am vergangenen Montagmorgen. Foto: privat

Heißer Sonntag: 14 Einsätze in 12 Stunden

Bad Krozingen. Am letzten Unwettersonntag war die Ruhe für die Feuerwehr Bad Krozingen, Abteilung Kernstadt, um kurz nach 20 Uhr vorbei. In den nächsten Stunden musste diese insgesamt acht Einsatzstellen im Stadtgebiet abarbeiten, wobei es sich hauptsächlich um überflutete Straßen und umgestürzte Bauzäune handelte. Aber auch größere Äste, vor allem im Bereich des Südringes, mussten mittels Motorsäge zerkleinert und entfernt werden.
Um 00.49 Uhr in den Morgenstunden des Montags die nächste Alarmierung. Aus bisher ungeklärter Ursache war im Bereich Leutersberg ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und auf dem Gleisbett der Deutschen Bahn AG zum Stehen gekommen. Der Rüstzug der Wache Kernstadt musste im Rahmen der Überlandhilfe ausrücken und das Fahrzeug mittels Seilwinde aus dem Gleisbett entfernen.
Um 2.21 Uhr dann Alarm für die Wachen Kernstadt und Hausen: Auf der Autobahn brannte ein Fahrzeug. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Das Fahrzeug musste mittels Schaumgemisch abgelöscht werden. Es entstand Totalschaden.
Um kurz nach 11 Uhr sowie um 14.08 Uhr wurde die Feuerwehr dann zu gemeldeten Gebäudebränden in die Staufener Straße gerufen. Gemeinsam mit der Wache Biengen konnte die Kernstadtwehr die Feuer rasch löschen und die Gebäude entlüften. Die Polizei hat hierbei Vorermittlungen zu den Brandursachen aufgenommen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …