Markgräfler Bürgerblatt

Fessenheim muss weg

Müllheim. „Das Atomkraftwerk Fessenheim muss umgehend stillgelegt werden. Die Sicherheit der Bevölkerung muss über den wirtschaftlichen Interessen der EDF stehen“, fordern die Landtagsabgeordneten Bärbl Mielich und Josha Frey (Grüne), Das vom Umweltministerium Baden-Württemberg beim Ökoinstitut in Auftrag gegebene neue Gutachten und das von der grünen Bundestags- und Landtagsfraktion beauftragte und kürzlich veröffentlichte Gutachten von Prof. Dr. Manfred Mertins ließen keinen anderen Schluss zu. „Wir bitten die französische Regierung inständig, endlich die notwendigen Konsequenzen zu ziehen und die Stilllegung des AKW Fessenheim zu veranlassen“, so Frey und Mielich. Angesichts der aktuellen Diskussion über die Sicherheit und den Abschalttermin des Kernkraftwerks Fessenheim schlagen die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Ulrich Lusche und Dr. Patrick Rapp eine grenzüberschreitende Parlamentarierkonferenz vor. „Wir sind uns in Baden-Württemberg über Parteigrenzen hinweg einig, dass das älteste französische Kernkraftwerk so schnell wie möglich abgeschaltet werden muss“, so die beiden Abgeordneten. Ebenso klar sei, dass über die Abschaltung alleine in Frankreich entschieden werde. Insofern sei es sicher richtig, dies auch immer wieder öffentlich einzufordern.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …