Markgräfler Bürgerblatt

Fasnachtstermine im Markgräflerland

Fotos: privat

Fasnacht im Markgräflerland

Seltsame Wesen, hölzerne Fratzen, bunte Gewänder haben rathäuser besetzt, tummeln sich auf den Straßen und veranstalten Lärm, schlagen Peitschen Glöckchengeläut, Trommelschlagen, Blasmusik und Geschrei – es ist Fasnacht, Fasnet, Fasent, es treffen sich Rhiischnogge, Burghexen und Zigeunerclique.
Am „schmutzige Dunschdig“ sind zwischen Schallstadt und Bad Bellingen, vom Schwarzwald bis zum Rhein alle auf den Beinen: Am Donnerstag vor Aschermittwoch wird für knapp eine Woche die Obrigkeit entmachtet. Früher durften dann die Untertanen selbst Gericht halten, Ursprung der heute noch mancherorts stattfindenden „Narrengerichte“.
Der „schmutzige Dunschdig“  soll schon die eine oder andere Ehe gefährdet haben, denn wenn der Markgräfler erst Fasnet feiert, findet er so schnell nicht mehr nachhause.

Ratssuppe-FR

Fasnachtstermine im Markgräflerland

Neuenburg am Rhein: Hier zieht am „Schmutzige Dunschdig“ der Hemdglunkerumzug durch die Innenstadt, im Anschluss gibt es die Fasnachtsproklamation und Narrentreiben im Narrendorf. Am Fasnachtsfreitag und Samstag finden die traditionellen Zunftabende der Narrenzunft D´Rhiischnooge statt. Fasnetsumzüge finden am 15. Februar in Hartheim und in Neuenburg statt: dort veranstaltet von der Narrenzunft D’Rhiischnooge – und das bereits seit 100 Jahren. Tags darauf, am Rosenmontag, 16. Februar, finden große Umzüge in Bad Krozingen, Heitersheim und Freiburg statt. Dabei ziehen die zahlreichen Zünfte und Musikgruppen durch die Innenstädte und bieten ein närrisch-spannendes Spektakel.

Zur traditionellen Burefasnet, die am Wochenende nach Aschermittwoch gefeiert wird, ziehen die Narren am 22. Februar durch den historischen Stadtkern von Sulzburg. Tausend Besucher bejubeln die unzähligen Narrengruppen und Guggenmusiken. Mit dem Schiibefür am Abend wird die Fasnet im Markgräflerland anschließend beendet und der Winter symbolisch vertrieben.  Noch nicht genug? In Basel ziehen beim Morgestraich am Montag nach Aschermittwoch, dem 23. Februar, pünktlich um vier Uhr morgens Fasnets-Cliquen mit Trommeln und Pfeifen durch die Straßen.

Donnerstag, 12. Februar:

Ballrechten-Dottingen:
Rathausübernahme

Müllheim:
Rathaussturm

Sulzburg:
Rathaussturm

Staufen:
Schmutziger Dunschdig – Altstaufener Fasnet

Hartheim:
Rathaussturm

Heitersheim:
Rathaussturm, Narrentreiben im Rathaushof

Pfaffenweiler:
Hemdglunkerumzug

Hartheim:
Schmutziger Dunschdig in der Rheinhalle

Müllheim:
Hemdglunkiumzug

Neuenburg:
Hemdglunkerumzug mit Fasnachtsproklamation

Schliengen:
Schmutziger Dunschdig, Hemdglunkiumzug

Staufen:
Zunftabend in der schelmenhalle

Münstertal:
Zunftabend Belchengeister

Neuenburg:
Hemdglunkerball im Stadthaus

Freitag, 13. Februar:

Staufen:
Zunftabende in der Schelmenhalle

Hartheim:
Fasnacht der Guggemusik Feldkirch

Bad Krozingen:
Preismaskenball Tunsel

Müllheim:
1. Zunftabend der Chümmispalter und Schiibeklopfer

Neuenburg:
1. Zunftabend der Rhiischnooge

Samstag, 14. Februar:

Bad Krozingen:
Großer Fasnachtsumzug

Staufen:
Fasnetsumzug der Bächlegnome

Müllheim:
2. Zunftabend der Hudeli

Neuenburg:
2.Zunftabend der Rhiischnooge

Schliengen:
Muuchener Fasnacht

Sonntag, 15. Februar:

Bad Krozingen:
Großer Kinderball

Neuenburg:
Traditioneller Fasnachtsumzug

Münstertal:
Fasnetsumzug

Heitersheim:
Sängerball Malteserhalle

Müllheim:
Hudeli Kinderfasnet

Rosenmontag, 16. Februar:

Heitersheim:
Wecken mit Guggemusik/Eröffnung/Narrendorf/ Rosenmontagsumzug

Bad Bellingen:
Kinderfasnacht der Zunft Bogdemolli

Staufen:
Mentigsmerkt

Auggen:
Superheroparty der Schlawinergilde

Münstertal:
12.SWR 3-Dancenight und Party mit Belchengesietern

Dienstag, 17. Februar:

Staufen:
Fasnetsverbrennung

Neuenburg:
Kinderfasnachtsumzug, Kinderfasnacht im Stadthaus

Ballrechten-Dottingen:
Kinderfasnetsumzug, Kinderfasnet

Ballrechten-Dottingen:
Fasnetsverbrennung

Münstertal:
Fasnetsverbrennung

Heitersheim:
Hemdglunkiumzug mit Fasnetsverbrennung

Hartheim:
Fasnetsverbrennung des SV Hartheim

Müllheim:
Verbrennung der Fasnacht

Mittwoch, 18. Februar:

Auggen:
Proklamation Burefasnacht und Beizefasnacht

 

Winteraustreibung durch Scheibenschlagen

An sich ist ja mit Aschermittwoch die närrische Zeit vorbei. Doch es gibt  Ausnahmen – da ist einmal die „Buurefasnet“ und da gibt es in nicht wenigen alemannisch geprägten Gemeinden den Brauch des „Scheibenschlagens“ oder des „Scheibenfeuers“. Dabei werden glühende Holzscheiben mit Hilfe von Stecken ins Tal geschleudert werden. Erstmals urkundlich erwähnt ist das Scheibenschlagen 1090: Durch eine geschlagene brennende Scheibe wurde am 21. März 1090 ein Nebengebäude des Klosters Lorsch in Brand gesetzt. Zentrum der Brauchausübung sind heutzutage der schwäbisch-alemannische Raum, der Südtiroler Vinschgau und Vorarlberg. Besonders verbreitet ist der Brauch im Schwarzwald, Breisgau, Baselbiet, Elsass.
Der alte Brauch des Scheibenfeuers ist eine Tradition der Alemanischen Fasnacht, um den Winter auszutreiben und Wünsche für das kommende Jahr auszusprechen. Es treffen sich traditionell Jung und Alt, Einheimische und Gäste zu einem nächtlichen Fest der besonderen Art an glutheißen Feuern. Man trifft sich, „Wenn s afangt z dunkle“ um sich beim Scheibenschlagen zu messen: Wer schlägt seine glühende Buchenholzscheibe mit einem Stock vom Haselnuss-Strauch auf die weiteste Funkenbahn ins Tal?
Das Holz wird am „ Schiibefüerplatz“ zu Holzkegeln geschichtet. Dazu werden „ Schiibebänk“ aufgestellt als hölzerne Startrampen für die brennenden Buchenholzscheiben. Sie werden auf Haselnuss – Stecken gesteckt, im Feuer angebrannt und fliegen dann glutrot und Funken-sprühend ins Tal. Selbstverständlich gibt es auch eine Bewirtung, um die erlahmenden Kräfte zu erneuern und die glühenden Gesichter zu kühlen.

Scheibenfeuer-Termine:

Sulzburg:
Samstag, 14. Februar, 18 Uhr – Bubenberg

Müllheim-Feldberg:
Freitag, 20. Februar, Samstag, 21. Februar, Auf dem Stalten, mit Einbruch der Dunkelheit

Müllheim:
Schiibefüür z ´Mülle, Samstag, 21. Februar, 17 Uhr, Scheibenfeuerplatz
Hügelheim:
Samstag, 21. Februar, 17 Uhr; Treffpunkt zum Fackelzug um 17 Uhr, Scheibenfeuer ab 18 Uhr auf dem Scheibenfeuerplatz

Vögisheim:
Scheibenfeuer, Samstag, 21. Februar, 18 Uhr, In den Reben

Muggardt:
Scheibenfeuer, Müllheim-Dattingen, Muggard

Zunzingen:
Sonntag, 22. Februar, 18 bis 23 Uhr, Auf dem Rosenberg

Britzingen-Güttigheim:
Sonntag, 22. Februar, 18 Uhr

Niederweiler:
Sonntag, 22. Februar, 18 Uhr, Innerberg, Himmelswiese

 

 

Burefasnet-Zienken

 

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …