Markgräfler Bürgerblatt

Es wird allmählich eng im Mittelfeld

Vor Beginn des Spiels SC Freiburg gegen Werder Bremen wurde Schiedsrichter Wolfgang Stark durch den DFB zu seinem 340. von ihm geleiteten Spiel geehrt. Foto: rs

Freiburg. „Englische Woche“ in der Bundesliga, das heißt für alle Erstligisten sehr kurze Trainings- und Erholungsphasen. Der SC spielte am 1. April zuhause gegen Werder Bremen, gestern in Wolfsburg gegen den VfL und tritt am Samstag, 8. April, im „Schwarzwald-Stadion“ gegen Mainz 05 an.

Vor dem Werder-Spiel gab es im ausverkauften „Schwarzwald-Stadion“ Blumen vom DFB für Schiedsrichter Wolfgang Stark (47), der seine 340. Partie leitete und somit der meist eingesetzte Schiedsrichter in der Fußball-Bundesliga ist. Ein Omen? Vor 20 Jahren, am 4. April 1997, endete das erste von Stark geleitete Spiel – Köln gegen Duisburg – mit einer 2:5 Niederlage der Heimmannschaft…

Im Mittelfeld der Bundesliga-Tabelle wird es immer enger. Vom sechsten Platz bis zum Relegationsplatz 16 schmilzt der Abstand. Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen, der Hamburger SV, Bayer 04 Leverkusen, Mainz 05 und der VfL Wolfsburg, alle wollen am SC (Platz acht) vorbei – und es sind inklusive dem Spiel gegen Mainz 05 noch sieben Spieltage!

Am 15. April, Ostersamstag, müssen die Breisgauer nach Leipzig, es ist unwahrscheinlich, dass RB Leipzig österliche Geschenke verteilt. Dort müssen die SC-Profis wieder zu ihrer in der Vorrunde gezeigten Stärke zurückfinden, Pässe spielen, die beim Partner ankommen, den Gegnern mit und gegen den Ball einen Schritt voraus sein. Wo ist die Schnelligkeit, der freche Spielwitz der SC-Sportler geblieben? Die letzte Spielstatistik führt zwar unter anderem auf, dass Streichs Jungs gegen Werder Bremen zu 67 Prozent in Ballbesitz waren, zu 57 Prozent die Zweikämpfe gewonnen und 25 Flanken geschlagen hätten – nur, was wurde daraus?

Christian Streich in der abschließenden Pressekonferenz: „Wir haben nicht sauber, zu nervös gespielt. Es war unsere schlechteste Saisonleistung, unser Positionsspiel war nicht gut, wir kassierten zu viele Tore. Mit einer solchen Leistung können wir nicht in der Bundesliga spielen! Bremen hat verdient gewonnen.“

Nach der „Englischen Woche“, nach der Fahrt nach Leipzig, kommt am Sonntag, 23. April, Bayer 04 Bayer Leverkusen an die Dreisam, Anpfiff ist um 15.30 Uhr. (rs.).

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …