Markgräfler Bürgerblatt

Erfolgreiche Methode gegen Lernschwächen

Volksbank, Lions- und Kiwanis-Club unterstützen mit einem Spendenscheck das Blicklabor an der Mathias-von-Neuenburg Schule. Foto: privat

Mathias-von-Neuenburg Schule

Neuenburg. Ein außergewöhnliches Lernprojekt wird von der Volksbank Müllheim, dem Kiwanisclub und dem Lions Club Müllheim mit insgesamt 5.000 Euro unterstützt: Die Werkrealschule im Schulverbund der Mathias-von-Neuenburg Schule wird in Kooperation mit dem Freiburger Blicklabor Schüler, die unter Konzentrations-, Rechen- oder Rechtschreibschwäche leiden, trainieren und individuell fördern.
Oliver Roloff vom Freiburger Blicklabor diagnostiziert genau, woran es liegt, dass Schüler und Schülerinnen beim Lesen und Schreiben nicht alles im Blick haben. „Sehen ist kein passives Aufnehmen, sondern ein aktives Blicken“ betont Prof. Burkart Fischer, Gründer des Blicklabors. „Wir sehen nicht mit Augen und hören nicht mit den Ohren, sondern mit dem Gehirn“.
In der Werkrealschule wird durch das Blicklabor mit einer sehr aufwändigen, genauen Diagnostik ermittelt, welche neurophysiologischen Blockierungen dem Lernen einen Strich durch die Rechnung machen. Phänomene, wie tanzende Buchstaben, wenn sich ein d zu einem b oder ein p zu einem b dreht, sich Zeilen ineinander schieben oder gar ganz verschwinden, können nun erklärt werden.
In der Lerninsel der Werkrealschule testet das Freiburger Blicklabor in den Bereichen Blicksteuerung, Simultanerfassung und Hörwahrnehmung den aktuellen Ist-Stand der teilnehmenden Schüler. Großen Spaß bereitet das Trainieren im Übungsprogramm des Blicklabors, das sich auf die Erkenntnis der Hirnforschung stützt.
Zeitnah startet eine weitere Phase der Diagnostik und des Trainings, die sich aufgrund der hohen Nachfrage nicht nur auf eine Klasse, sondern auf die Klassenstufen 5, 6 und 7 erstreckt.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …