Breisach Aktuell

Er selbst ist ein Schatz für die Stadt

Uwe Fahrer feiert 25-jähriges Arbeitsjubiläum bei der Stadt Breisach

Bei einer Feierstunde wurde Uwe Fahrer für seine 25-jährige Tätigkeit bei der Stadt Breisach durch Bürgermeister Oliver Rein geehrt.
Nach seiner Ausbildung im Jahr 1980 war Fahrer zehn Jahre lang als Archivar in Freiburg beschäftigt. Im Januar 1991 trat Fahrer als erster hauptamtlicher Archivar seinen Dienst bei der Stadt Breisach an. Zu seinen Aufgaben gehörte auch, das gerade im Entstehen befindliche Stadtmuseum zu leiten. „Es gab damals nur 30 Regalmeter Akten, einige alte Amtsblätter, Zeitungen und eine Sammlung von Bildern“, erinnerte sich Fahrer an seine Anfänge im Rathaus auf dem Münsterberg. Inzwischen ist der Bestand stark gewachsen. „Aus den 30 sind 700 Regalmeter geworden“, berichtete der Stadtarchivar. Von 1993 bis 2005 war Uwe Fahrer im Personalrat der Stadtverwaltung Breisach zuerst als stellvertretender Vorsitzender und danach als Vorsitzender tätig. Rein bezeichnet Fahrer liebevoll als seine Allzweckwaffe, denn er ist ein Selbstläufer. Er ist zuständig für das Museum, für das Archiv, er schreibt aber auch Grußworte und Reden, hat den Förderverein des Stadtmuseums unter sich und ist weiter in vielen Vereinen ehrenamtlich tätig. Weiter hat Uwe Fahrer ein besonderes Gespür für Exponate und er ist auf sämtlichen Flohmärkten unterwegs, um vielleicht doch noch einen besonderen Schatz für „sein“ Archiv zu finden. Auch die Dezernentin Personalwesen Barbara Starz dankte Fahrer für die gute Arbeit, die er für Breisach geleistet hat und ist stolz darauf, einen Mitarbeiter wie ihn in ihren Reihen zu wissen. Beate Schätzle als Personalrat würdigte ihn als guten Kollegen, der sich für seine Mitarbeiter einsetzt und immer für sie da ist, wenn er gebraucht wird. Uwe Fahrer selbst erzählte noch einige Anekdoten seiner interessanten Tätigkeit als Stadtarchivar und Museumsleiter. Seit 1991 gab es unter anderem im Museum rund 70 Sonderausstellungen, damit immer wieder neue Aspekte der Geschichte gezeigt werden. Als älteste Urkunde betitelt Fahrer eine Zollliste für Brückenzoll aus dem 13. Jahrhundert. Rein ergänzte noch, dass Uwe Fahrer auch die Funktion des Kulturamtsleiters inne hat, der somit auch für Kunst und Kultur zuständig ist. Im Herbst diesen Jahres wird es eine Jubiläumsfeier und eine Ausstellung im Museum für Stadtgeschichte geben.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …