Breisach Aktuell

Entscheidung fällt am letzten Spieltag

Freiburg. Die gute Nachricht ist, trotz der 3:1 Niederlage bei Borussia Mönchengladbach kann der SC Freiburg dank der Ergebnisse der direkten Konkurrenz nicht mehr direkt absteigen. Durch die Niederlagen des Hamburger SV in Frankfurt und des VfL Wolfsburg bei RB Leipzig, ist der Sport-Club mit 33 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz geblieben. Die schlechte Nachricht: Mit lediglich einem Punkt in Gladbach hätte die Streich-Elf den Klassenerhalt bereits am vorletzten Spieltag klar machen können, nun muss zum Saisonfinale gegen den 1. FC Augsburg ein Zähler her, sonst droht die Relegation. Dabei hat der SC mit 33 Zählern die beste Ausgangsposition. Verfolger Wolfsburg hat 30 Punkte, der Hamburger SV 28 Zähler und für den Tabellenletzten Köln steht mit 22 Punkten der Abstieg bereits fest.

Klassenerhalt noch nicht gesichert

Chancen waren eigentlich genügend da für den Sport-Club in Gladbach, doch Borussia Keeper Yann Sommer erwischte einen Glanztag und vereitelte den Freiburger Torerfolg mehrfach. Der einzigen Treffer für den SC gelang Tim Kleindienst mit seinem ersten Bundesligator. „Ich hoffe, jetzt ist bei mir der Knoten geplatzt“, freute sich der Torschützte nach der Partie, „noch mehr gefreut hätte ich mich natürlich, wenn wir hier gepunktet hätten. Die Gegentore sind zu einfach gefallen, doch wir hatten zahlreiche Torchancen, das ist positiv“.

sc freiburg gladbach

Tim Kleindienst (l.), hier gemeinsam mit Mike Frantz (r.) im Kampf um den Ball, gelang in Gladbach sein erstes Bundesligator. Foto: Achim Keller

„In den entscheidenden Momenten war Mönchengladbach besser“, sagte Christian Streich nach dem Abpfiff. „Die Mannschaft hat vieles ganz gut gemacht und alles gegeben. Nach dem 2:1 war alles möglich“, so der SC Trainer, „aber das Wichtigste wäre gewesen, hier in Führung zu gehen, dann hätte der Gegner nicht solche Räume bekommen. Die hat Gladbach mit seinen außergewöhnlichen Spielern, die schwer zu verteidigen waren, zu nutzen gewusst. Obwohl wir selbst gar nicht so wenige Torchancen hatten.“

Zum spannenden Showdown kommt es nun am letzten Spieltag. Der Sport-Club erwartet im längst ausverkauften Schwarzwaldstadion den 1. FC Augsburg, der VfL Wolfsburg spielt gegen den 1. FC Köln und der Hamburger SV gegen Borussia Mönchengladbach.

„Wir müssen im letzten Spiel alles reinhauen, was jetzt noch im Tank ist“, sagt Tim Kleindienst mit Blick auf diese Partie „wir werden alles reinlegen, was jetzt noch in uns steckt, um erfolgreich aus diesem Spiel zu gehen.“

„Mit all dem, was wir in dieser Saison erlebt haben, wäre es schon eine kleine persönliche Meisterschaft, wenn wir den Klassenerhalt schaffen“, sagt SC Sportvorstand Jochen Saier „doch wir können es schaffen, wir haben die Qualität und wir haben auch das Selbstbewusstsein“. Und auch wenn ein Punkt den Klassenerhalt sichern würde, für SC Trainer Christian Streich steht fest „wir spielen auf Sieg – und wenn es am Ende Unentschieden steht, ist sicherlich niemand verärgert im Breisgau!“ (hr.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …