Breisach Aktuell

„Englische Woche“ steht vor der Tür

„Wir haben gegen einen Gegner mit guter Individualität verloren…“ so FCK-Trainer Konrad Fünfstück konsterniert auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen den SC. Foto: rs

Freiburg. Am 23. Spieltag der 2.Bundesliga empfing der SC Freiburg die „Roten Teufel vom Betze“, den 1. FC Kaiserslautern, mit ihrem Trainer Konrad Fünfstück. Nach dem Spiel gesteht Fünfstück „Schon nach zehn Minuten war unser Matchplan aufgehoben. Die Freiburger haben uns sehr gut zugelaufen!“
Die Elf von Trainer Christian Streich begann aggressiv und lauffreudig, die Kombinationen klappten, die Pässe kamen an. Optimismus machte sich breit, die Wechselwirkung zwischen Spielern und den SC-Fans im ausverkauften Schwarzwald-Stadion war spürbar, beflügelte beide Seiten. In der achten Minute erzielte Nicolas Höfler nach Vorlage von Vincenzo Grifo  den Führungstreffer für den SC.
Die Torjäger Nils Petersen und Maximilian Philipp wurden in der Startformation nicht eingesetzt, sie verletzten sich im Winter-Trainingslager und sollten in Anbetracht der „Englischen Woche“ und den kommenden schweren Spiele geschont werden. Philipp kam in der 69. Minute für Mittelfeldspieler Mike Frantz, Petersen für Florian Niederlechner (Angriff) in der 72. Minute ins Spiel. Der Freiburger Torwart Alexander Schwolow hatte wenig zu tun, umso mehr sein FCK-Kollege Marius Müller. Die Statistik weist sieben direkte SC-Torschüsse auf, von denen dann auch zwei im Netz des Gegners landeten, auf das SC-Tor keinen einzigen!
Florian Niederlechner, SC-Angriff, traf in der 48. Minute nach Zuspiel von Pascal Stenzel (Mittelfeld) zum 2:0. Den „harmlosen“ Schuss von außerhalb des Strafraums parierte Marius Müller zunächst, konnte den Ball aber nicht festhalten, so dass er ihm durch die Beine ins Tor rollte: Eigentlich ein Eigentor des FCK-Torwarts und Höchststrafe für einen Keeper.
Mit zwei jeweils 2:0 gewonnen Spielen startet der SC in die „Englische Woche“. Zunächst gegen die DSC Arminia Bielefeld unter Trainer Norbert Meier in der „Bielefelder Alm“ in Bielefeld (Vorrundenspiel 2:2), dann kommt am 7. März, 20.15 Uhr, der mit sechs Punkten vor dem SC liegende Zweitliga-Tabellenführer RasenBallsport Leipzig e. V., kurz RB Leipzig, mit Trainer Ralf Rangnick ins „Schwarzwald Stadion“ (Vorrundenspiel 1:1). (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …