Breisach Aktuell

Eine Insel ….

Gauklertag in Breisach trotz der Kälte gut besucht

Die Gauklertage in Breisach lockten wieder viele Besucher aus nah und fern an, obwohl das Wetter sich nicht von seiner besten Seite zeigte.

Die Schützen der Bürgerwehr eröffneten traditionell mit Salutschüssen den Gauklertag. Seit diesem Jahr ist die Bürgerwehr eine Gruppe der Narrenzunft Breisach und steht unter der Leitung von Rainer Fischer. Es folgte der Einzug der Gruppen, bis dann Kaiser Rudolf von Habsburg nebst seiner lieblichen Gattin Jutta der Ersten per Kutsche auf den Platz fuhr. Der Bürgermeister und Protektor der Brisacher Fasent Oliver Rein erneuerte die närrischen Privilegien, die dann vom Kaiser auch so bestätigt wurden. Im Anschluss bekamen die Zuschauer den traditionellen Dreyertanz der Gaukler dargeboten, der unter der Leitung von Tanja Müller steht.
Die musikalische Begleitung des ganzen Nachmittages übernimmt gekonnt die Stadtmusik Breisach unter der Leitung von Peter Glockner. Danach versammelen sich die Gaukler zum großen Gauklerreigen unter der Leitung von Sylvana Ganz und Walter Knobel, bei dem an die 50 „Spättle“ mitwirken. Die Gesamtleitung der Gaukler hat Yvonne Dewaldt. Man kann es wahrlich so bezeichnen, das Flaggschiff der Brisacher Fasent ist die Zunftgarde der Narrenzunft unter der Leitung von Kristina Aubin. Was die jungen Damen immer wieder auf den Platz zaubern und mit welcher Synchronität, ist beeindruckend. Nicht minder diszipliniert kommt der Nachwuchs daher, die Knopfengarde, die von Kristina Aubin und Ute Sommer trainiert werden.
Als einzige Guggemusik, die nur aus Damen bestehen, bereicherten die Bajaklschnäpfen den Gaukelrtag mit ihrem Spiel, sie stehen unter der Leitung von Iris Diodone und Anne Binder. Der Damenzunftrat unter der Leitung von Silvia Soegtrop versteht es jedes Jahr aufs Neue, den Nachwuchs mit tollen Kostümen an die Fasent heranzuführen, für die vielen Kinder ein tolles Kostüm zu nähen und einen eigenen Tanz einzustudieren. Das diesjährige Motto war Jim Knopf, Li Si und Lukas der Lokomotivführer, wobei Emma auch nicht fehlen durfte.
Die Brysacher Hofnarre unter der Leitung von Oliver Hau hielten ihren närrischen Jahrmarkt ab, der mit einigen närrischen Punkten gespickt war. Auch die Kapelle Krach und Streit ließ es sich nicht nehmen, ihre musikalischen Weisen zum Besten zu geben. An der Spitze steht Präsident Stefan Baum.
Als einer der vielen Höhepunkte mit annähernd 100 Kindern und Jugendlichen bereicherte wie jedes Jahr die Tanzsportgruppe des SSV Breisach unter der Leitung von Sabrina Mastrocola mit dem Tanz der Superkids und den farbenfrohen Kostümen den Gauklertag.
Das Algerio unter der Leitung von Dietmar Hau nahm die Veranstaltung zum Anlass, neue Mitglieder auf dem Marktplatz zu vereidigen und in die Kesslerzunft aufzunehmen. Wie auch die Narrenzunft war das Algerio vom Feuerteufel verfolgt. Beide Vereine warten jetzt sehnsüchtig auf die entsprechenden Genehmigungen, um die abgebrannten Domizile neu errichten zu können.
Die Schädelfätzer unter der Leitung von Arno Thimm ließen als Guggemusik die Zuschauern aufhorchen, denn sie beherrschen ein klanggewaltiges Spiel.
Ein weiterer Höhepunkt war sicher der Hexentanz der Tanzgruppe des Fitness-Studio Breisach unter der Leitung von Eva und Anika Okic. Auch die Brisacher Rhiwaldhexe unter der Leitung von Medi Pieper- Böhm führten einen Military Tanz auf.
Zum ersten Mal präsentierten sich der Hochstetter Bürgerverein mit einem eigens für den Gauklertag angefertigten Wagen als Floß zur Retention unter der Leitung von Robert Rebmann und Armin Fuchs. Am Ende zogen alle beteiligten Gruppen mit dem Umzug durch die Stadt, um sich dann wieder auf dem Marktplatz zum Guggekonzert zu treffen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …