Markgräfler Bürgerblatt

Einbruchschutz nachrüsten – Steigende Zahl an Wohnungseinbrüchen

Für Einbrecher stellen gewöhnliche Schließanlagen oft kein Hindernis dar. Foto: tdx/Bublitz Sicherheitstechnik

Freiburg/Markgräflerland. Die Zahl der Einbrüche steigt kontinuierlich, 2015 wurden neue Rekordzahlen erreicht. Schutzmaßnahmen für das Eigenheim sind daher unerlässlich.
Die Zahl der Einbrüche in Deutschland stimmt nachdenklich: Knapp 168.000 Mal wurde laut polizeilicher Kriminalstatistik 2015 in Deutschland eingebrochen. Dabei ist der materielle Schaden nicht der Einzige, der entsteht. Auch psychische Belastungen können die Folge sein. Um nicht zum Opfer zu werden, ist es ratsam, sein Zuhause abzusichern. Alarmanlagen sind eine bewährte und zuverlässige Einbruchprävention. Sie bieten rund um die Uhr den nötigen Schutz, egal ob die Bewohner an- oder abwesend sind.
Wer sich entscheidet, ein Alarmsystem zu installieren, dem können aufwendige Arbeiten ins Haus stehen, um Türen und Fenster zu verkabeln. Anders die „Bublitz B2“ des deutschen Familienunternehmens Bublitz Sicherheitstechnik. Die Alarmanlage hat die Größe eines buchgroßen Kästchens und kann frei platziert werden. Voraussetzung ist lediglich ein Stromanschluss. Die Bublitz B2 überprüft mit leistungsstarken Sensoren kontinuierlich den Luftdruck im Hausinneren und die Resonanz des Luftvolumens. Wird eine Tür schlagartig aufgehebelt oder eine Scheibe eingeschlagen, verändern sich diese Parameter impulsartig und der Alarm wird ausgelöst. Die kombinierte Zwei-Wege-Technik reagiert allerdings weder auf alltägliches Lüften noch auf Gewitter, Vogelflug, Überschallknall oder ähnliche Umweltereignisse, Fehlalarme werden so nahezu ausgeschlossen. (tdx)
Info: www.bublitz-alarm.de.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …