Breisach Aktuell

Ein Wandererlebnis der besonderen Art

Wie ein Glühwürmchen zog sich die Wandergruppe mit ihren Fackeln den Schlossberg hoch. Foto: BA

Vogtsburg-Achkarren:

Die erste Fackelwanderung zum Schlossberg war ein voller Erfolg.

Mit über 180 Teilnehmern wurden die Erwartungen weit übertroffen, sagte die ehemalige Badische Weinkönigin Isabella Vetter vom Organisationsteam der Winzergenossenschaft.

Um die 15 Helferinnen und Helfer waren bei diesem abendlichen Event im Einsatz. Organisiert wurde das ganze vom Team um Kellermeister Christoph Rombach und Isabella Vetter, die in der Winzergenossenschaft Achkarren als Assistentin der Geschäftsführung angestellt ist.

Nach dem Motto der neu kreierten Weinserie der Winzergenossenschaft Achkarren „Der Berg ruft – Wein erleben“ starteten schon beim ersten von Christoph Rombach geführten Fackellauf nahezu einhundert Teilnehmer, beim zweiten Lauf der von Winzermeister und Gästeführer, Siegbert Schätzle begleitet wurde, war die Gruppe etwas kleiner. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, einzeln oder in einer geführten Gruppe mit zuwandern. Die Startgebühr für die Teilnahme an der Fackelwanderung betrug für Einzelpersonen 10 Euro. Familien mit zwei Erwachsenen und Kindern unter 16 Jahren konnten für 20 Euro. Im Preis enthalten waren je eine Fackel sowie der Sekt und die Weine und Snacks an der Wanderstrecke.
Gestartet wurde am Abend an der Winzergenossenschaft, von da aus ging es in das Weinbaumuseum, wo zum Empfang ein Glas Sekt ausgeschenkt wurde, den Kellermeister Rombach beschrieb. Museumsführer Robert Engist informierte die Besucher über die Dorfgeschichte sowie über die Entstehung des Kaiserstuhls. Frisch gestärkt und in bester Stimmung wurde die erste steile Wegstrecke in dieser hellen Mondnacht angegangen.

Auf dem ersten Drittel des Berges angekommen führte der Weg zum Herzighäusle, wo es ein weiteres Glas Wein zum probieren gab. Unterwegs verstand es ein Gaukler die Teilnehmer mit einer zauberhaften Feuerschau in seinen Bann zu ziehen. Danach ging es in „Herzigshäusle“ zur nächsten Weinprobe, wozu noch Snacks angeboten wurden.                          Die Rückkehrer  konnten sich an der Winzergenossenschaft zum Abschluss mit einem  Glühwein erwärmen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …