Breisach Aktuell

Ein „Städtischer“ und „Mister Weinfest“

Florian Herth (2. v. r.) gibt den Rathausschlüssel an den Bürgermeister zurück.

Florian Herth in den Ruhestand entlassen

Florian Herth wurde in einer offiziellen Feierstunde von Bürgermeister Oliver Rein nach 37 Jahren bei der Stadt Breisach in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.
Bürgermeister Oliver Rein war es ein großes Anliegen, sich bei Florian Herth für seine langen Dienste zum Wohle der Stadt Breisach zu bedanken. Er skizierte zuerst kurz den Lebenslauf und hob dann einige Schwerpunkte seines Wirkens heraus. Nach der Ausbildung zur Verwaltungslaufbahn im mittleren Dienst leistete Florian Herth seinen Wehrdienst ab. Nach der weiteren Ausbildung zum gehobenen Dienst trat er am 1. Juli 1979 seinen Dienst bei der Stadt Breisach in der Bauverwaltung an. Nach einer Zeit in der Hauptverwaltung übernahm Herth im August 1990 die Fachbereichsleitung Bauleitplanung und Bauordnung. In dieser Funktion hatte er eine besondere Schlüsselstellung im Rathaus, denn seine weitaus überdurchschnittliche Rechtskunde war für die gute Bauberatung und Dienstleistung an Bausuchenden sehr wichtig. Im Bereich der Gewerbeförderung bezeichnete rein ihn als optimalen Verfahrenslotsen, denn es gibt heute keine einfachen verfahren mehr. In 174 Sitzungen des Technischen Ausschusses der Stadt Breisach war er immer bestens vorbereitet und hat somit das pulsierende Mittelzentrum entscheidend mitgestaltet. Allein im Jahr 2014 wurden 141 Bauanträge mit einem geschätzten Investitionsvolumen von rund 30 bis 40 Mio. Euro auf den Weg gebracht. Sein überdurchschnittliches Engagement ging aber darüber noch hinaus, denn er hat in vielen Sitzungen in Bürgerbeteiligungsverfahren seine Kompetenz unter Beweis gestellt. Bei Florian Herth wird Kollegialität immer groß geschrieben und somit hat er sich auch für die Belange der Mitarbeiter eingesetzt. Er war von 1981 bis 1993 im Personalrat und davon sechs Jahre als Vorsitzender tätig. Und zu guter Letzt hat er als hauptverantwortlicher Geschäftsführer die Organisation und Abwicklung des Breisacher Weinfestes 35 Jahre lang betreut. Rein bezeichnet ihn als „Mister Weinfest“, der immer ein loyaler Mitarbeiter und auch wichtiger Gesprächspartner war. Mit großer Betroffenheit hat er die Nachricht seiner Krankheit im Mai letzten Jahres aufgenommen. Mit großem Willen hat Herth sich ins Leben zurück gekämpft, dafür zollt ihm Rein den allerhöchsten Respekt und wünscht ihm für seine jetzt anstehende Pension viel Zeit im Kreise seiner Familie und vor allem mit seiner lieben Frau Elisabeth. Rein überreicht zum Abschluss noch ein Präsent. Stefan Baum als Dezernatsleiter verabschiedet sich auch von Herth mit dem besten Dank für die gute geleistete Arbeit. Er wird immer Vorbild sein und es wird schwierig sein, ihn als tragende Säule der Stadt zu ersetzen. Für den Personalrat bedankte sich Patrizia D’Addario auch für die gute Zusammenarbeit und wünschte ihm viel Gesundheit für die kommenden Jahre. Florian Herth bedankte sich für den kollegialen Umgang und fragte sich, was er jetzt nach 45 Jahren öffentlicher Dienst wohl am nächsten Morgen machen werde. Er gab symbolisch seinen Schlüssel mit einem Herz-Amulett als Zeichen seines herzlichen Dankes an den Bürgermeister zurück. Im Anschluss wurde die Verabschiedung mit den Kollegen im Rathaus gefeiert.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …