Markgräfler Bürgerblatt

DRK KV Müllheim

(v. l.) Dennis Rahneberg, Kai Ullwer, Manfred Vogt.Foto: DRK Müllheim

Erste Notfallsanitäter ausgebildet

Müllheim/Bad Krozingen. Seit 1. Januar gibt es im Deutschen Rettungsdienst das Gesetz über den Beruf des Notfallsanitäters. Bis 2020 wird er das bisherige Berufsbild des Rettungsassistenten ablösen.
Der Rettungsassistent ist bisher die höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst. Zu seinen Aufgaben gehören neben der Assistenz des Notarztes bei der Versorgung von erkrankten oder schwerverletzten Patienten auch die Durchführung speziell geschulter und freigegebener ärztlicher Maßnahmen, wie zum Beispiel Medikamentengabe bei einer Wiederbelebung oder einem schweren allergischen Schock. Mit dem neuen Berufsbild des Notfallsanitäters werden festgelegte Versorgungs- und Behandlungsabläufe durch den ärztlichen Leiter Rettungsdienst an die Notfallsanitäter übertragen. „Sie erhalten mehr Kompetenzen, um den Notarzt entsprechend zu entlasten“, so Kai Ullwer von der Geschäftsführung des DRK Kreisverbandes Müllheim. „Der Beruf im Rettungsdienst wird attraktiver und wir erhoffen uns hierdurch stabilen Nachwuchs an qualifizierten Mitarbeitern.
Manfred Vogt, stellvertretendeR Leiter des Rettungsdienstes; und Dennis Rahneberg, nebenamtlicher Rettungsassistent beim DRK Müllheim, haben sich zum Notfallsanitäter weitergebildet. Zum Abschluss der Ausbildung stand das Staatsexamen mit einer schriftlichen, einer mündlichen sowie einer praktischen Prüfung. Diese absolvierten die beiden DRKler mit Bravour. Manfred Vogt, der im DRK Kreisverband mit für die Weiterbildung der Mitarbeiter verantwortlich ist, freut sich nun darauf seine Kollegen über die nächsten Jahre in den neuen Beruf zu führen. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …