Breisach Aktuell

DRF-Luftrettungsstation Freiburg

Seit Dezember 2019 ist er im Einsatz, der neue Helikopter mit Seilwinde vom Typ H 145 der Luftrettungsstation Freiburg. Foto: © Reiner W. Schlebach

Luftrettung auf höchstem Niveau

Freiburg. Die DRF Luftrettung (vormals Deutsche Rettungsflugwacht e. V.) hat ihren Hauptsitz in Filderstadt und ist Teil des deutschen Rettungsdienstes auf dem Gebiet der Luftrettung. Gegründet wurde die DRF am 6. September 1972, in Freiburg hat sie seit dem 10. März 1993 einen Luftrettungsstandort. Insgesamt sorgt die DRF mit 35 Stationen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein für ein flächendeckendes Luftrettungsnetz, das weltweit vorbildlich ist.

Nach Eingang eines Alarms zu einem Notfalleinsatz sind die rot-weißen DRF-Hubschrauber innerhalb von zwei Minuten in der Luft, innerhalb von maximal 15 Flugminuten können sie, in einem Umkreis von 60 Kilometern, den Einsatzort erreichen.

Im Hangar der „Luftrettungsstation“ am Flughafen in Freiburg versammelten sich jüngst führende Mitglieder des Roten Kreuzes (DRK), der Bergwacht Schwarzwald e.V., Ärzte aus dem Freiburger RKK St. Josefskrankenhaus und des Universitätsklinikums, der Polizei und Abordnungen der Feuerwehren aus dem durch die DRF-Station Freiburg abgedeckten Umkreis. Mit diesen Organisationen und Institutionen besteht eine langjährige Zusammenarbeit.

Zur Feierstunde hatte DRF-Vorstand Dr. Peter Huber geladen, Anlass war die offizielle Indienststellung des neuen, auf modernstem medizinisch-technischem Stand ausgerüsteten Rettungshubschraubers vom Typ H 145 mit Rettungswinde am Standort Freiburg, Funkrufname „Christoph 54“. Im Einsatz ist er bereits seit dem 1. Dezember 2019. Er löst den seit 1993 im Einsatz gewesenen Heli-Typ BK 117, der nun der Werft als Ersatzmaschine dient.

Das Leitstellengebiet von „Christoph 54“ reicht von Freiburg, zum Teil überlappend mit der Tag und Nacht einsatzbereiten Station in Villingen, bis Waldshut und Lörrach, sowie bis in die Ortenau und Mittelbaden. Vom Freiburg Flugfeld aus darf erst ab 8 Uhr morgens bis Sonnenuntergang gestartet und gelandet werden.

Vier Piloten und fünf Notfallsanitäter der DRF Luftrettung sind in Freiburg stationiert, elf Notärzte stellt das Freiburger RKK St. Josefskrankenhaus. Stationsleiter ist Pilot Oliver Barth (DRF), leitender Arzt Dr. Frank Lerch (RKK), leitender Notfallsanitäter Ralf Mewes (DRF). (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …