Breisach Aktuell

Drei Fragen an…

Birgit Kaiser, Geschäftsführerin von „Kaisers gute Backstube“

Schnell etwas zwischendurch essen. Das ist heute alltäglich. Doch die Beliebtheit der Fast- Food-Angebote der großen Ketten nimmt ab. „Snacking“ heißt die neue Zwischenmahlzeit, die gesund, fett- und zuckerarm und aus regionalen Zutaten bestehen soll.

Birgit Kaiser ist Geschäftsführerin von „Kaisers gute Backstube“, die sich in den drei Säulen ihres Filialnetzes – Bäckereifachgeschäfte mit Stehcafé, Bäckereifachgeschäfte mit Themencafé sowie Bäckereifachgeschäfte mit Café und Restaurant – mit dem Thema „Snacking“ befassen. Was ist „Snacking“? Was ist der Unterschied zu „Fast Food“? Snacking ist ein Trend, den wir seit einigen Jahren beobachten und der auf den gesellschaftlichen Wandel zurückzuführen ist. Dabei werden anstelle von drei Hauptmahlzeiten am Tag mehrere kleinere Snacks über den Tag verteilt gegessen. Unter den Begriff „Snack“ fällt alles, was keine Hauptmahlzeit ist, wie beispielsweise belegte Brötchen, Früchte, Müsli, warme Brote, Quiche und Flammkuchen. Unter „Fast Food“ versteht man landläufig Pommes frites, Burger, Currywurst, etc. Mahlzeiten, die für den schnellen Verzehr schnell produziert werden. Der Begriff ist im Sinne von Junk Food negativ belegt. Im Unterschied dazu bedient „Snacking“ den gesunden Lebensstil. Die kleinen Gerichte sind leichter, enthalten weniger Zucker und Fett und sind dadurch gesünder. Wer sind die typischen Kunden .Ist „Snacking“ eher ein Stadtphänomen? Bei Kaisers Gute Backstube sind die typischen Snacking- Kunden tendenziell jünger und berufstätig. Aber wir beobachten auch, dass immer mehr ältere Menschen zu uns kommen, die warme Snacks wie Quiche oder Flammkuchen essen und unser Angebot als willkommene Alternative zum selbst Kochen nehmen. Insofern zieht sich der Trend durch alle Bevölkerungsschichten. Grundsätzlich sind Kunden in der Stadt sicherlich erst einmal aufgeschlossener Neuem gegenüber. Was spielt beim „Snacking“ die entscheidende Rolle: Schnelligkeit? Frische? Originalität? Abwechslung? Eine entscheidende Rolle spielt die Frische. Bei Kaisers Gute Backstube richten wir die Snacks über den Tag verteilt frisch. Auch Abwechslung und saisonales Angebot spielen eine große Rolle. Da zwischenzeitlich zehn Prozent der Bevölkerung sich vegetarisch ernährt, bieten wir unseren Kunden auch einige vegetarische Snacks an. Derzeit denken wir über die Erweiterung unserer Produktvielfalt durch einen veganen Snack nach und prüfen hier die Möglichkeiten. Wir legen auch großen Wert darauf, dass sich unsere Snacks gut verzehren lassen. Nicht, dass sich der Verzehr beispielsweise aufgrund von Dressings und Saucen als gefährlich für das blütenweiße Oberhemd oder die Bluse gestaltet. Das ist für das das to-Go-Geschäft ein wichtiger Aspekt.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …