Markgräfler Bürgerblatt

Drei Fragen an… Axel Fautz, Gärtnermeister und Gartenplaner

 

Axel Fautz ist Geschäftsführer von „Fautz die Gärten“, eines großen Gartenaubetriebs in Biengen. Der Gärtnermeister und Gartenplaner führt das Unternehmen, das 1892 gegründet wurde, bereits in der 4. Generation. Der moderne Betrieb bietet seinen Kunden in der großen Gartenausstellung ein umfangreiches Gartensortiment, Gartenräume, Naturpool, Möbel, Garten-Accessoires Teiche und Pflanzen sowie Gartenplanung und Gartengestaltung.

Mit dem Frühling erwacht die Natur aus dem Winterschlaf: was sollte der Hobbygärtner nun in Angriff nehmen, um über das Jahr hinweg einen schönen Garten zu haben?
Im Garten muss man dieses Jahr vor allem an das Gießen denken. Es ist im Moment bei uns trocken, auch der Winter war viel zu trocken. Gerade bei den Immergrünen sind viele Trockenschäden zu verzeichnen. Jetzt werden auch die letzten Rückschnitte durchgeführt und restliches altes oder vertrocknetes Laub und Dürre Zweige entfernt. Außerdem ist es jetzt auch Zeit, Langzeitdünger auszubringen. Diese wirken meist sechs Monate und somit sind die Pflanzen für dieses Jahr ausreichend versorgt.

Damit es das ganze Jahr über blüht – wann sollte der Hobbygärtner welche Pflanzen setzen, damit es immer bunte Akzente im Garten gibt? Müssen Pflanzen gestutzt, gedüngt oder sonst wie gepflegt werden, damit sie sich schön entwickeln? Welche? Wann?
Im Moment lassen sich alle Pflanzen gut setzen, sowohl Gehölze als auch Stauden. Gerade die Frühjahrsblüher stehen in reicher Auswahl zur Verfügung. Aber auch für spätere Blütezeiten gibt es schon Vieles, vor allem bei den Sträuchern. Allerdings sind einige Stauden noch nicht verfügbar, vor allem einige Gräser. Oder auch Solitärstauden wie größere Gräser und größere Lavendel. Für diese Pflanzen braucht es einfach noch ein bisschen Zeit bis sie sich der Austrieb etwas entwickelt hat. Das Gleiche gilt für Wasserpflanzen für den Teich. Diese benötigen zum Wachstum Wassertemperaturen von konstant 10 – 15 Grad.

Manchmal gefällt der Garten nicht mehr: wann ist eine gute (Jahres-)Zeit, umzugestalten? Kann man das allein und selbst machen oder sollte sicherheitshalber ein Profi zu Rate gezogen werden?
Für Umgestaltungen im Garten ist es jetzt die richtige Zeit, da man sowohl das Meiste pflanzen als auch Rasen einsäen kann. Und es ist noch nicht so warm, dass man dauernd gießen muss. So ist das Frühjahr für die Umgestaltung die richtige Zeit. Außerdem kann man bald die Kübelpflanzen aus ihrem Winterquartier holen und die Sommerblumen setzen. Um eine größere Umgestaltung richtig anzugehen, ist fachliche Unterstützung meist sinnvoll, damit später auch alles zusammen passt.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …